Audi A3 Der Van kommt

1996 kam der erste Audi A3 auf den Markt



Audi A3

1996 kam der erste Audi A3 auf den Markt, ein dreitüriger Kompaktwagen als weiter gedachte Antwort auf den BMW 3er Compact. Erst einige Jahre später wurde der Fünftürer nachgeschoben und seitdem ist das A3-Duo in trauter Zweisamkeit zusammen, über die Modellgenerationen hinweg: Der Sportback (so heißt der Fünftürer) dominiert die Verkaufsstatistik, während man den Dreitürer eigentlich fast nur als Vorführwagen oder mit Ingolstädter Werkszulassung herumfahren sieht.

Vor allem die Kompaktklasse ist aufgedröselt wie nie zuvor. Während man früher einfach Golf fuhr, hat man heute die Wahl zwischen dem klassischen Kompakt-Golf (von dem man auch kaum Dreitürer sieht), dem Golf Sportsvan für die Generation 55+, dem Touran für Familien und dem Tiguan als SUV-Bestseller. Achja, ein paar Beetles bekommen auch noch ab und an eine Erstzulassung.

BMW reagiert ebenfalls auf die vielfältigeren Kundenwünsche und stellt dem 1er nicht nur diverse große Mini-Modelle vor die Nase, sondern nach dem SUV X1 auch den 2er als Active Tourer und Gran Tourer (Fahrbericht). Jede Wette, dass die Phalanx aus neuem X1 und den beiden 2er-Vans die BMW-Verkaufsstatistik bald dominieren werden.

Auch Mercedes-Benz hat neben der A-Klasse und dem GLA-Kraxler einen Hochsitz im Programm, die B-Klasse.

Es scheint, als ob Audi nun auf den zarten neuen Trend zum Van reagiert. Nachdem ein Raumauto schon einmal sehr weit entwickelt worden war und in Form der Studie Roadjet auch im Messerampenlicht strahlen durfte, scheint es nun so weit zu sein.

Gegenüber dem US-Magazin „Automobile“ hat sich nun ein Audi-Mitarbeiter erstmals zu den Plänen für die neue A3-Generation ab 2018 geäußert. Es gilt wohl als gesetzt, dass der A3 Dreitürer entfällt und möglicherweise von einem TT-Derivat ersetzt wird.

Ich denke, hier wird es eine Art Shooting Brake Version des TT geben, im Radstand länger und mit ordentlichen Rücksitzen, aber nicht mit vier Türen wie bei der TT Sportback-Studie. Dieses neue Modell kann vielleicht sogar teurer als das klassische TT-Coupé (Fahrbericht) angeboten werden, was die Rendite weiter steigert.

Der A3 Sportback wird in der erfolgreichen Formel weiter laufen, und laut Aussage des Audi-Insiders schaut man in der Tat genau auf den Erfolg der 2er Active Tourer und Gran Tourer; ein entsprechender Audi Kompaktvan ist wohl in Arbeit, angeblich aber vor allem mit Blick auf den chinesischen Markt. Hier erwarten die Audianer einen Anstieg der Nachfrage nach Siebensitzern. Sicherlich gibt es aber auch in Europa einen ausreichenden Markt für den A3-Van, der natürlich nobler, teurer und auch weniger Nutzwertorientiert sein darf als Konzernbruder Touran.

Dem Outdoor-Trend wird eine Allroad-Variante des künftigen A3 Sportback gerecht, auch das erfolgreiche Stufenheck-Format soll weiterleben. Ohne Dreitürer steht natürlich auch das A3-Cabrio in den Sternen – macht aber nichts: Der viersitzige TT Shooting Brake kann eine wunderbare Basis für ein TT Cabrio liefern, das durchaus genug vom Roadster abgegrenzt werden kann.

Auch bei Audi geht die Jagd nach neuen Nischen also munter weiter, der TT wird zur kostspieligeren Lifestyle-Alternative und öffnet Möglichkeiten, eine zweite Designlinie neben den regulären A-Modellen zu etablieren. Ein cleverer Schachzug – lassen wir uns überraschen. Ob neben all diesen Modellen und dem Q3 aber noch Platz für das TT-SUV ist, werden wir sehen.

Text: Bernd Conrad

Fotos: Hersteller

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Bernd Conrad
#}