BMW 6er GT Facelift 2020 Letzter Aufschlag ab 62.800 Euro

Der BMW 6er GT (Gran Turismo) setzt mit einem Facelift zur finalen Runde an.

Es begann vor langer Zeit mit dem Arbeitstitel „Raumfunktionales Konzept“, aus dem dann der BMW 5er GT wurde. Ihm folgte der 3er GT, der vor allem Familien mit Platzbedarf aber weniger die Kostenrechner bei BMW ansprach und der aktuelle 6er GT auf Basis der 5er-Reihe. Wie Limousine und Touring spendiert BMW auch der geräumigen Fließhecklimousine BMW 6er ein Facelift. Gleichzeitig dürfte die letzte Runde für ihn eingeläutet werden. 50.000 BMW 6er GT wurden bislang gebaut, für ein lukratives Geschäft des Herstellers wohl zu wenig. Die Kunden kaufen eh´ lieber SUV.

Facelift zeitgleich mit dem BMW 5er

Bis es soweit ist, kann man seiner Individualität mit dem 6er GT (Gran Turismo) aber noch freien Lauf lassen, hier also die Neuerungen vom LCI (Life Cycle Impulse).

Die serienmäßigen LED-Scheinwerfer mit adaptivem Kurvenlicht sind flacher und tragen ein L-förmiges Tagfahrlicht. Optional gibt es Laserlicht, was ein einem kleinen blauen Streifen im Scheinwerfer zu erkennen ist. Die Kühlerniere wurde deutlich größer und trägt eine neue Form. Sie wird unten breiter. Ein Erkennungszeichen auch des größeren BMW 8er.

Die restlichen Änderungen entsprechen den 5er-Modellen. Dazu zählen trapezförmige Endrohrblenden am Heck, geänderte Stoßfänger, neue Felgendesigns und frisch angerührte Lackfarben. Der bei 120 km/h automatisch ausfahrbare Heckspoiler bleibt. Nach Apple CarPlay zieht auch Android Auto in das sanft aufgefrischte Infotainment ein. Als Alternative zum serienmäßigen 10,25-Zoll-Display steht auch eine größere Version mit 12,3 Zoll zur Verfügung.

Einen Plug-in-Hybriden, der die Marktchancen in Asien erhöhen dürfte, gibt es für den BMW 6er GT weiterhin nicht. Kunden in China können ja zur Langversion der 5er-Limousine greifen.

Motoren und Preise

BMW 6er GT Facelift 2020

Alle Motoren werden mit einem 48V-Mildhybridsystem elektrifiziert. Die Palette im Überblick:

BMW 630i GT, Vierzylinder-Benziner, 190 kW / 258 PS PS
BMW 640i GT, Reihensechszylinder-Benziner, 245 kW / 333 PS – auch als xDrive
BMW 620d GT, Vierzylinder-Diesel, 140 kW / 190 PS
BMW 630d GT, Reihensechszylinder-Diesel, 210 kW / 286 PS – auch als xDrive
BMW 640d GT xDrive, Reihensechszylinder-Diesel, 250 kW / 340 PS

Die Preise beginnen bei 62.800 Euro für den BMW 620d GT. Er wurde damit im Vergleich zum Vorgänger um 2.200 Euro teurer, gleichzeitig bekam er eine aufgewertete Serienausstattung. Topmodell ist der BMW 640d GT xDrive für mindestens 75.800 Euro. Ab Juli 2020 wird das Facelift beim Händler stehen.

Vor-Facelift im Video: BMW 630i GT

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller