BMW-Tochter Alphabet kauft Mirai Wasserstoff-Förderung

30 Brennstoffzellen-Limousinen von Toyota kommen in die Flotte des Fuhrparkdienstleisters.



Alphabet ist nicht nur der Name der Holding hinter Google, sondern auch ein Tochterunternehmen der BMW Group. Dieses Unternehmen hat sich als Anbieter von Mobilitätslösungen für Unternehmen etabliert, beispielweise bei Corporate Car Sharing – früher sagte man Pool-Fahrzeug – sowie Langzeitmieten und Leasing.

BMW Tochter Alphabet Deutschland kauft 30 Toyota Mirai Brennstoffzellen Autos

Aller propagierten Markenunabhängigkeit zum Trotz liegt der Fokus von Alphabet natürlich auf BMW-Modellen, die Website verspricht auch „einfach(en) und effizient(en) Zugang zu Premium-Fahrzeugen der BMW Group“.

Jetzt hat Alphabet aber auch bei einem Importeur zugeschlagen. 30 Toyota Mirai wurden gekauft, um das Wasserstofffahrzeug als Leasingmodell anzubieten. Damit dürfte Alphabet der größte Mirai-Einzelkunde in Deutschland sein.

Auch wenn Tim Beltermann, Leiter Vertrieb und Marketing bei Alphabet mit den Worten „…die Brennstoffzellentechnologie stellt für uns (bei den alternativen Antrieben) eine konsequente Weiterentwicklung dar…“ zitiert wird, dürften es auch finanzielle Anreize gewesen sein, den Toyota Mirai in die Flotte aufzunehmen.

500.000 Euro steuert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur als Fördermittel bei. Laut Preisliste kostet der Toyota Mirai aktuell 78.600 Euro. Der Großkunde dürfte einen ordentlichen Rabatt bekommen haben, der durch die halbe Million vom Staat nochmal anwächst.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}