Dacia Bigster Concept Dacia soll cooler werden

Der Dacia Bigster Concept zeigt nicht nur die neue Ausrichtung der Marke - sondern auch die Zukunft des Lada Niva.



Renault bringt im Rahmen seiner neuen Strategie auch für die Tochtermarke Dacia Ausblicke für die Zukunft auf den Tisch. Gemeinsam mit Lada wird Dacia künftig in einer eigenständigen Geschäftseinheit einsortiert. Damit dürften auch die Hoffnungen mancher Fans auf ein Comeback von Lada in Westeuropa beerdigt werden.

Neues Gesicht am Dacia Bigster Concept

Der Konzern wird seine Budget-Marken je nach Region so verteilen, dass man die Stärke von Dacia bzw. Lada nutzen kann. Folglich dürften sich neue Ladas in Zukunft vornehmlich als Dacia-Modelle für den russischen Markt zeigen. Es sei denn, man findet – auch wenn sich die Mutter Renault in teurere Segmente verabschiedet – eine neue Rolle für Dacia.

Denis Le Vot, Vorstandsvorsitzender der Marken Dacia und Lada, erklärt: „Wir werden Dacia auf ein höheres Niveau heben, mit dem Bigster Concept an der Spitze.“

Diese Studie ist der Vorbote für ein Dacia-SUV, das über dem erfolgreichen Duster positioniert wird. Der Bigster Concept ist 4,60 Meter lang und soll einen geräumigen Innenraum für fünf Insassen bieten. Das Design zeigt ein neues Markengesicht mit viel LED und ernstem Ausdruck. Das bisher bekannte Dacia-Logo fehlt an der Studie. Sie trägt dafür einen großen Markenschriftzug am Heck.

Die Kunststoffplanken am Auto sind aus recyceltem Plastik hergestellt, auf Chrom und Aluminiumdekore wurde verzichtet. Der Dacia Bigster wird, wie der aktuelle Sandero und Renault Clio / Captur, auf der CMF-B-Plattform basieren und damit auch elektrifizierte Antriebe möglich machen.

"Ein Hauch von Coolness"

Dacia Bigster Concept Lada Niva

„Der Dacia Bigster Concept verkörpert die Evolution der Marke“, sagt Design Director Alejandro Mesonero-Romanos. „Essentiell, mit einem Hauch von Coolness und mit Outdoor-Spirit. Erschwinglichkeit muss kein Gegensatz zu Attraktivität sein. Daran glauben wir bei Dacia, und dieses Auto ist der Beweis dafür.“

Bis 2025 will Dacia drei neue Modelle vorstellen, zusätzich zum neuen Sandero und dem bereits gezeigten Elektroauto Spring Electric. Neben der Serienversion des Bigster Concept dürfte ein Crossover als gemeinsamer Nachfolger für Logan MCV und Lodgy geplant sein, außerdem ein neuer Dacia Dokker.

Ausblick auf den Lada Niva

Dacia Bigster Concept Lada Niva

Auf Basis des Dacia Bigster Concept wird auch der Lada Niva abgelöst – das lässt die erste Designskizze erkennen, die das Gesicht des neuen Lada-Geländewagens zeigt. Aktuell baut Lada in Russland den Niva, der aus einem beendeten Joint-Venture mit General Motors übernommen wurde. Außerdem gibt es den traditionellen Niva / 4x4 unter dem Namen Niva Legend.

Fazit / Meinung

Dacia Bigster Concept Lada Niva

Dacia ist seit vielen Jahren mit seinem Low-Cost-Konzept erfolgreich. Aber auch hier greifen die Kunden bevorzugt zu den höheren Ausstattungslinien und Stepway-Modellen.

Konzernmutter Renault sollte aber aufpassen, das Image von Dacia nicht zu verwässern. Größere Modelle und elektrifizierte Antriebe werden die Preise treiben. Wenn man aber, so wie Skoda es im Volkswagen-Konzern getan hat, immer höher strebt, wird man zur Konkurrenz für die Kernmarke.
Dazu nochmals der CEO: „Dacia wird Dacia bleiben und in dem Sinne seinen Kunden immer ein vertrauenswürdiges, authentisches Angebot mit einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis bieten."

Im Video: Dacia Sandero 2021

Teile das!
Text: Bernd Conrad