Fiat 500C und 500X Yacht Club Capri Kompakt-SUV mit Faltdach

Zu Start des neuen Fiat 500X Yachting mit Softop fahren die Sondermodelle Yacht Club Capri vor.



Vielleicht haben sie bei Fiat etwas neidisch nach Osnabrück geschaut. Dort läuft, in den ehemaligen Hallen von Karmann, das VW T-Roc Cabriolet vom Band. Ein SUV-Cabrio erlauben die Entwicklungsbudgets in Turin wohl nicht. Aber immerhin gibt es den Fiat 500X künftig auch mit einem elektrischen Faltdach, das sich in 15 Sekunden öffnen lässt.

Es faltet sich zwar nicht über den kleinen Heckdeckel wie beim Beinahe-Cabrio Fiat 500C , erlaubt aber immerhin eine große Öffnung im Dach des kompakten SUV. Der bekommt dann einen eigenen Modellnamen: Fiat 500X Yachting.

Sondermodelle in dunklem Blau

Um die neue Option richtig zu feiern, legen die Italiener zum Marktstart die Sonderserie Fiat 500X Yacht Club Capri auf. In einer Auflage von 500 Exemplaren entsteht das Modell mit der speziellen Lackierung in „Blue Venezia“. Eine lackierte Bordkante, „Beauty Line“ genannt, soll an luxuriöse Jachten erinnern. 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und satinierter Chrom an Außenspiegeln, Türgriffen und an der Kühlerspange runden den Auftritt ab.

Innen gibt es elfenbeinfarbene Sitzbezüge mit 500-Logo, Holzdekor in Armaturenbrett und am Schaltknauf sowie Aluminium-Einstiegsleisten. Eine Plakette weist auf die Produktionsnummer hin.

Auch den kleineren Fiat 500C gibt es als Sondermodell Yacht Club Capri. Seine Außenfarbe heißt „Blu Dipinto di Blu“ (was besser klingt als „blau lackiert“, oder?), das Stoffverdeck ist ebenfalls blau. Seine Leichtmetallfelgen haben einen Durchmesser von 16 Zoll.

Die Preise für die Sondermodelle und den 500 Yachting verrät Fiat noch nicht.

Im Video: Fiat 500C Hybrid

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}