Hyundai Ioniq 5 2021 "The New Cool" ab 41.900 Euro

Update: Alle Informationen zum neuen Hyundai Ioniq 5 mit Preisen und Ausstattungslinien.



Das klang schon sehr technisch, neulich. Als wir über die neue Elektroautoplattform der Hyundai Motor Group berichteten, die E-GMP (Electric Global Modular Platform) genannt ist. Das geht auch emotionaler. Sogar richtig „cool“: Vorhang auf für den neuen Hyundai Ioniq 5.

Als Serienversion der Studie 45, die im Jahr 2019 auf der IAA stand, strahlt der neue Elektro-Kompakte eine ruhige Avantgarde aus, wie sie vor beinahe 50 Jahren beim unvergessenen Alfasud noch gar nicht erkannt wurde.

4,64 Meter langes Designerstück

Hyundai Ioniq 5 2021

Mit dem aktuellen Hyundai Ioniq, den es als Vollhybrid, Plug-in Hybrid und Elektroauto gibt, hat der erste Emporkömmling einer neuen Sub-Marke nur mehr den Namen gemein. Gerade Linien und rechteckige Leuchten bestimmen das Design des fünftürigen Ioniq 5. Die vordere Haube (dürfen wir noch „Motorhaube“ sagen?) greift vorne bis an die Radhäuser herum, einen klassischen Kotflügel (das sagt man ja auch noch!) gibt es kaum. Das Tagfahrlicht verteilt sich in kleinen Pixel-Leuchten auf dem vorderen Stoßfänger.

Der Hyundai Ioniq5 ist 4,64 Meter (4.635 Millimeter) lang, 1,89 Meter (1.890 Millimeter) breit und 1,61 Meter (1.605 Millimeter) hoch. Ungewöhnlich ist der für diese Fahrzeugklasse lange Radstand von drei Metern. Das soll für ein überragendes Platzangebot im Innenraum sorgen, der je nach Ausstattung mit Textilien aus nachhaltigen Fasern wie Bio-Zuckerrohr, Wolle und Garnen auf Pflanzenbasis oder mit Pflanzenölextrakten und Leinsamen gefärbten Leder ausgeschlagen ist.

Auch recycelte PET-Flaschen kommen zum Einsatz. Das Armaturenbrett, Schalter, Lenkrad und Türverkleidungen sind mit einem Polyurethan-Biolack beschichte, der aus Raps- und Maisöl hergestellt wird.

800-Volt-System wie im Taycan

Ein komplett flacher Innenboden soll für mehr Variabilität sorgen. Die Mittelkonsole zwischen den Vordersitzen lässt sich um 14 Zentimeter in der Länge verschieben. Auch die Rücksitzbank steht nicht starr an ihrem Platz. Sie ist um 13,5 Zentimeter verschiebbar. Der Kofferraum fasst bei aufrechten Fondlehnen bis zu 531 Liter, mit umgeklappten Lehnen schluckt der Ioniq 5 knapp 1.600 Liter. Zusätzlich steht ein vorderer Laderaum mit zusätzlich 57 Liter Fassungsvermögen bereit.

Fahrer- und Beifahrersitz bieten eine ausklappbare Beinauflage und eine ergonomische Liegeposition. So lässt sich eine Ladepause bequem gestalten.
Damit die nicht allzu lang ausfällt, hat die Hyundai Motor Group vor einiger Zeit Know-how beim Spezialisten Rimac eingekauft. Der Ioniq 5 profitiert vom 800V-System für schnelles Laden. Bis zu 350 kW Ladeleistung am Schnelllader sind möglich. Damit zieht der Hyundai Ioniq 5 mit dem Porsche Taycan gleich.

Bis zu 72,6 kWh Akku-Kapazität

Hyundai Ioniq 5 2021

Kommen wir zu den Antrieben und Akkus des Hyundai Ioniq 5: Zwei Größen der Lithium-Ionen-Batterie mit 58 oder 72,6 kWh Speicherkapazität. Als eines von nur wenigen Elektroautos ist der Ioniq 5 bereit für bidirektionales Laden (Vehicle-to-Load). Mit einer Leistung von bis zu 3,6 kW kann er Computer, E-Bikes oder andere Geräte mit Strom versorgen.

Das Basismodell des Ioniq 5 hat einen Elektromotor an der Hinterachse (womit das Thema „Motorhaube" beantwortet wäre), der maximal 125 kW (170 PS) leistet. Er hat die 58 kWh-Batterie an Bord.

Zum Preis von 41.900 Euro (vor Abzug der Umweltprämie in Höhe von 9.570 Euro inklusive Mehrwertsteuer auf den Herstelleranteil) sind hier u.a. die 800-Volt-Technologie für schnelles Laden, Voll-LED-Scheinwerfer, 19-Zoll-Leichtmetallfelgen, zwei große 12,25-Zoll-Displays im Cockpit mit Navigationssystem und Rückfahrkamera, adaptive Geschwindigkeitsregelanlage und Verkehrszeichenerkennung serienmäßig.

Kaum teurer als der Kona Elektro

Hyundai Ioniq 5 2021

Der Preis-Vergleich mit dem Hyundai Kona Elektro zeigt: Der Ioniq 5 ist, zieht man den Kona mit 64 kWh-Akku und 150 kW (204 PS) für 41.850 Euro, nicht teurer als der kleinere Bestseller.

Allradantrieb bietet der Hyundai Ioniq 5 mit 58 kWh-Batterie und zwei Elektromotoren. Seine maximale Leistung liegt bei 173 kW (235 PS), womit er in 6,1 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt. Mit großer Batterie und Heckantrieb leistet der Ioniq 5 160 kW (217 PS). Topmodell ist der Ioniq 5 mit großem 72,6 kWh-Akku, Allrad und 224 kW (305 PS). Er benötigt für den Sprint auf 100 km/h 5,2 Sekunden. Diese Antriebs-Akku-Kombination soll die größte Reichweite nach WLTP-Norm mit 470 – 480 Kilometern bieten. Die Höchstgeschwindigkeit aller Modellvarianten liegt bei 185 km/h.

Der Heckmotor in allen Ioniq 5 bietet stets 350 Newtonmeter Drehmoment, der zusätzliche Frontmotor bei den Allrad-Modellen 250 Newtonmeter. Anhänger sollen kein Problem sein, die Anhängelast wird vom Hersteller mit 1.600 Kilogramm angegeben.

Alle Preise und Versionen

Hyundai Ioniq 5 202

Mit zweitem Elektromotor an der Vorderachse und einer Systemleistung von 173 kW / 235 PS bietet der Hyundai Ioniq 5 Allradantrieb. Diese Kombination kostet ab 45.700 Euro.

Die Preise für Varianten mit der größeren 72,6 kWh-Batterie starten bei 45.100 Euro mit Heckantrieb und 160 kW / 217 PS. Als Allradmodell kostet der Koreaner mit großem Akku und 225 kW / 306 PS Systemleistung ab 48.900 Euro.

Alle vier Antriebsversionen lassen sich neben der Basisausstattung mit drei Ausstattungspaketen kombinieren. Das Dynamiq-Paket bietet für 5.000 Euro Aufpreis u.a. Einparkhilfe vorne, Autobahnassistent, Batterieheizsystem und elektrisch verstellbarer Fahrersitz an Bord.

Das Techniq-Paket startet (mit Auto) zu Preisen ab 50.400 Euro, ist also weitere 3.500 Euro teurer. Dafür bekommt man eine erweiterte Ausstattung u.a. mit Wärmepumpe, Stoff-Leder-Sitzen und verschiebbarer Mittelkonsole.

Die höchste Ausstattungslinie stellt der Hyundai Ioniq 5 mit Uniq-Paket dar. Er kostet ab 53.750 Euro, liegt also 3.350 Euro über dem Techniq-Paket. Für diesen Aufpreis erhält man Head-up-Display mit AR-Funktionen, ausklappbare Türgriffe und weitere Extras enthalten.

Head-up Display mit AR

Hyundai Ioniq 5 2021

Das Cockpit bringt in jedem Ioniq 5 die erwähnten 12,25-Zoll-Displays mit, Apple CarPlay und Android Auto sorgen für die Integration des Smartphones. Optional wird es ein Head-up Display mit Augmented-Reality-Funktionen geben. Der virtuelle Bildschirm auf der Windschutzscheibe hat eine Diagonale von 44 Zoll. Das Bluelink-Telematiksystem erlaubt mit einer App auch die First- und Last-Mile-Navigation.

Die Fahrassistenten beinhalten einen Autobahnassistenten, der für das Halten von Spur und Geschwindigkeit neben Kamera- und Sensordaten auch Informationen des Navigationssystems nutzt.

Der Hyundai Ioniq 5 wird wohl im Frühsommer 2021 beim Händler stehen. Das Angebot der neuen Submarke wird bis zum Jahr 2024 mit zwei weiteren Modellen ausgebaut. Als Ioniq 6 steht eine Limousine in den Startlöchern, ein großes SUV wird Ioniq 7 heißen.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller