Hyundai N Vision 74 und RN22e Ioniq 5 und 6 kommen als N

Mit zwei Studien zeigt Hyundai die Zukunft seiner Sportmarke N. Kommt auch ein Brennstoffzellen-Elektro-Hybrid?



N, das Sportlabel der koreanischen Marke Hyundai, wird auch in die elektrische Zukunft überführt. Für 2023 ist als erster Elektro-Sportler der Ioniq 5 N angekündigt. Er dürfte in Sachen Leistung des Elektroantriebs mit zwei Motoren in etwa mit dem Kia EV6 GT (585 PS) gleichziehen.

Der Ioniq 6 N kommt

Außerdem hat Hyundai zwei neue N-Studien gezeigt. Als RN22e wird im Moment das Fahrzeug betitelt, das mittelfristig als Hyundai Ioniq 6 N an den Start gehen wird. Die kryptische Bezeichnung der Studie soll darauf hinweisen, dass 2022 der Stattschuss für die elektrische N-Zukunft gegeben wurde. Nähere Einzelheiten oder technische Daten verrät Hyundai noch nicht.

Brensstoffzellen-Hybrid

Geschicktes Retro-Design zeigt das zweite Concept Car, der Hyundai N Vision 74. Auch seine Zahl nimmt Bezug auf ein Jahr. 1974 feierte das 2DR Coupé Concept Premiere, woran sich das Hyundai Pony Coupé ab 1975 orientierte.

Neben den Pixel-LED-Scheinwerfern, die an den Ioniq 5 erinnern, zeigt der N Vision 74 Mut zur Kante und mit stark ausgestellten Radhäusern die Design-Zutaten klassischer Rallyeautos. Ein reines Elektroauto ist der N Vision 74 nicht, sondern ein Plug-in Hybrid mit Wasserstoff-Brennstoffzelle. Die Reaktion von Wasserstoff mit Luft erzeugt neben Wasserdampf auch elektrische Energie, die den Elektromotor antreibt. Zusätzlich ist eine Batterie an Bord, die je nach Fahrzustand die Rolle der Energiequelle übernehmen soll. Der Akku hat eine Speicherkapazität von 62,4 kWh, die Wasserstofftanks fassen 4,2 Kilogramm des mit einem Druck von 700 Bar gespeicherten Gases.

500 kW (608 PS) und 900 Newtonmeter Drehmoment soll das Antriebssystem bereitstellen. Nicht nur die Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h soll hoch sein, sondern auch die Ladegeschwindigkeit. Auch der N Vision 74 verfügt über die 800-Volt-Technologie.

Noch eine weitere Gemeinsamkeit mit dem Ioniq 5: In echt soll die Studie wesentlich größer sein, als sie auf Bildern wirkt. Das Auto ist 4,95 Meter lang und fast zwei Meter breit, aber nur 1,33 Meter hoch. Pläne zu einer Serienfertigung von Modell und Brennstoffzellen-Hybrid-Antrieb werden offiziell noch nicht angekündigt.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}