Hyundai Tucson N bestätigt Es kann nicht nur einen geben

Nach dem i30 plant Hyundai weitere N-Modelle, auch vom Tucson.



Mit dem Hyundai i30 N, dem sportlichen Topmodell der neuen Kompaktbaureihe, gehen die Koreaner ab Herbst 2017 neue Wege für die Marke. Dass es dabei nicht bei einem Versuchsballon bleibt, war angesichts des immensen Entwicklungsaufwands schon zu erwarten.

Hyundai Tucson N bestätigt

Jetzt hat Alfred Biermann, der Chef von Hyundai N, dies auch offiziell bestätigt. Und zwar auf der anderen Seite der Welt. In einem Interview mit dem australischen Online-Magazin Drive.com.au stellte er zwei weitere N-Modelle in Aussicht:

„Wir haben mit dem Kompaktauto angefangen und die Fastback-Version wird folgen. Außerdem arbeiten wir bereits an weiteren Konzepten für das Kleinwagensegment und auch für SUV.“

Sortieren wir das mal: Mit dem Fastback-Modell ist die für 2018 zu erwartende dritte Karosserievariante des Hyundai i30 gemeint, ein fünftüriges Fließheck-Coupé nach Art des Audi A5 Sportback, nur eben im Kompaktformat.

Hyundai Tucson N bestätigt

Alfred Biermann führte weiter aus: „Wenn man sich den Tucson ansieht, ist der heute sehr entspannt und komfortabel zu fahren. Eine N-Version benötigt viel Motorleistung, eine schöne Schaltung, ein prima Handling, Sportreifen und eine tiefergelegte Karosserie (…) Wir haben mit dem Tucson eine gute Basis, um ein Hochleistungs-SUV zu realisieren.“

Das sagt man nicht einfach so dahin, ein Sportmodell des Tucson dürfte also in nicht allzu ferner Zukunft vorgestellt werden. Zuerst ist aber der i30 N an der Reihe. Nach einem weiteren Auftritt beim 24h-Rennen kommendes Wochenende am Nürburgring dürfte er auf der IAA im September im Scheinwerferlicht stehen, kurz danach in zwei Versionen mit 250 PS und 275 PS beim Händler.

Die Fotos zeigen das reguläre Tucson-Modell.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}