Kia Stonic Modelljahr 2021 Crossover als Mildhybrid

Der Kia Stonic startet mit einem Update und Mildhybrid-Option ins neue Modelljahr.



Parallel zur Überarbeitung des Kleinwagens Kia Rio fährt auch das auf ihm basierende SUV-Crossover Stonic mit einem Update ins Modelljahr 2021.

Erstmals ist auch er als Mildhybrid zu haben. Der Kia Stonic 1.0 T-GDI mit 120 PS hat das 48V-System serienmäßig an Bord. Nimmt der Fahrer den Fuß vom Gas, koppelt sich der Benziner vom Getriebe ab und kann bis zu einer Geschwindigkeit von 125 km/h auch ganz abgeschaltet werden.

Mildhybrid mit Segelfunktion

Kia Stonic Modelljahr 2021

Dieses „Segeln“ funktioniert mit dem DCT-Doppelkupplungsgetriebe sowie auch mit dem iMT genannten „intelligenten Schaltgetriebe“, bei dem die Kupplung elektronisch gesteuert wird. Wer sich für den 1.0 T-GDI mit DCT entscheidet, kann ein auf 200 Nm gestiegenes Drehmoment nutzen.

Weiterhin gibt es auch eine 100 PS starke Version des Einliter-Dreizylinders. Diese Leistungsstufe ist nicht als Mildhybrid elektrifiziert. Neu bei diesem Motor ist eine variable Ventilsteuerung (CVVD). Das manuelle Schaltgetriebe hat künftig sechs statt fünf Vorwärtsgänge, erstmals kann man auch den 100-PS-Stonic mit DCT bestellen.

Basismotor ist weiterhin der 1,2 Liter große Vierzylinder-Sauger mit 84 PS. Auch dieser Motor wurde für die Modellpflege überarbeitet. Die beiden Diesel mit 115 und 136 PS sind nicht mehr lieferbar.

Ein 7-Zoll-Monitor ist Standard bei der Infotainmentausstattung, optional gibt es ein acht Zoll großes Display. In Verbindung mit dem Navigationspaket zieht das Telematiksystem UVO Connect mit Onlineanbindung, u.a. für Echtzeit-Verkehrsdaten, auch in den Kia Stonic ein. Android Auto und Apple CarPlay können auch kabellos genutzt werden.

Neue Farben, LED-Licht

Optisch wird der Kia Stonic nicht verändert. An der Front gibt es aber, je nach Ausstattung, endlich LED-Scheinwerfer. Dazu spendieren die Designer neue 16-Zoll-Leichtmetallfelgen und zwei neue Lackoptionen (Perennialgrau und Bathysblau). Das leuchtende Floridagelb ist erstmals als Kontrastfarbe für die Dachpartie bestellbar.

Die Stoff-Kunstleder-Ausstattung im Kia Stonic Spirit wird farbenfroher, für sie kann man Farbakzente in Blau, Grau oder Gelb konfigurieren. Hinter dem Lenkrad blickt der Fahrer auf ein neues Display mit 4,2 Zoll Diagonale zwischen den beiden analogen Rundinstrumenten.
Modelle mit DCT können mit einer adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage ausgestattet werden. Eine weitere Neuheit im Kia Stonic ist der Totwinkelassistent mit Querverkehrwarner samt Bremseingriff.

Im Spätsommer sollen die ersten Exemplare des überarbeiteten Kia Stonic zu den Händlern rollen. Preise verrät der Importeur noch nicht. Das aktuelle Modell startet bei 15.586,89 Euro (mit 16 Prozent Mehrwertsteuer).

Im Video: Kia Stonic 1.6 CRDI

Teile das!
Text: Bernd Conrad