Mobilize Limo Elektro-Taxi startet 2023

Das neue Elektroauto Mobilize Limo stammt aus dem Renault-Konzern.



Nach der Premiere auf der IAA Mobility im September 2021 geht Mobilize, die neue Mobilitätsmarke von Renault, mit ihrem ersten Auto an den Start. Für kommerzielle Nutzer wie Taxiunternehmer, Ride-Hailing-Anbieter und Chauffeurdienste wird das Elektroauto mit dem schlichten Namen Mobilize Limo in Verbindung mit Service-, Lade- und Finanzierungspaketen angeboten.

Elektroantrieb mit 118 kW (160 PS)

Private Kunden hat Mobilize nicht im Fokus, man kann das Auto also nicht einfach online oder bei einem Händler bestellen. Im Format entspricht der Limo (die Limo?) der automobilen Mittelklasse: Die Länge beträgt 4,67 Meter, die Breite 1,83 Meter und die Höhe 1,47 Meter. Ein 2,75 Meter langer Radstand und 500 Liter Kofferraumvolumen sollen für ausreichende Platzverhältnisse im täglichen Shuttle-Einsatz sorgen.

Ein 118kW (160 PS) starker Elektromotor aus dem Konzernbaukasten sorgt für Vortrieb. Das maximale Drehmoment liegt bei 225 Newtonmetern. In 9,6 Sekunden soll das Elektroauto aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen können.

Energie kommt aus einem 60 kWh großen Akkupaket im Fahrzeugboden. Die geringe Bauhöhe von 12,3 Zentimetern soll eine bequeme Sitzposition auch im Fond ermöglichen. 450 Kilometer strebt Mobilize als WLTP-Normreichweite an. Das soll für den geplanten Einsatzzweck ausreichen. Angaben des Renault-Konzerns zufolge legt ein Taxi durchschnittlich 250 bis 300 Kilometer am Tag zurück. Der Verbrauch des Limo wird mit 16,2 kWh angegeben. Wechselstrom kann mit bis zu 11 kW Leistung geladen werden. Die Angabe zur Ladeleistung am Schnelllader steht noch aus, in 40 Minuten soll man aber Strom für 250 Kilometer Fahrstrecke bunkern können. Eine Wärmepumpe sorgt auch im Winter für die nötige Reichweite.

Viele Fahrassistenten an Bord

Mobilize Limo

Der Fahrersitz ist elektrisch einstellbar. Das macht Sinn, da Fahrzeuge wie das von Mobilize meist von mehreren Fahrern genutzt wird. Eine Memory-Funktion scheint aber zu fehlen. Hinter dem Lenkrad blickt man auf ein 10,25-Zoll-Display, der Touchscreen-Monitor für das Infotainmentsystem hat eine Diagonale von 12,3 Zoll. Smartphones können via Apple CarPlay und Android Auto gekoppelt werden.

Zur Serienausstattung gehören eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stauassistenz (Anhalte und Anfahren), Spurhaltefunktion und Totwinkelwarner. Außerdem ist eine 360-Grad-Kameraansicht an Bord, die das Rangieren erleichtert. Der Wendekreis des Mobilize Limo soll übrigens bei 11,2 Metern liegen.

Einen Kaufpreis oder feste Raten nennt Renault nicht. Einzelunternehmer sollen den Limo mit flexiblen Laufzeiten von drei Monaten bis zu drei Jahren und maximal 150.000 Kilometer Fahrleistung finanzieren können. Für Flottenkunden wird Leasing angeboten, auch langfristig über sechs Jahre bis zu 300.000 Kilometer Laufleistung. Eine Versicherungspolice ist in allen Paketen mit enthalten.

Zum Start muss die Geschäftstätigkeit in Form der Taxi- oder Ride-Hailing-Lizenz und einer Steuererklärung online eingereicht werden, damit wird die geschlossene Kundengruppe gewährleistet. Neben Neufahrzeugen wollen die Franzosen künftig auch generalüberholte Autos anbieten. Das kennt man auch von Elektronikprodukten die iPhones. Und es gibt noch eine Gemeinsamkeit: Wie die meisten Smartphones wird auch der Mobilize Limo in China gebaut.
In einem ersten Schritt geht Mobilize mit 40 Fahrzeugen in der spanischen Hauptstadt Madrid an den Start. Mitte 2023 soll das Elektroauto auch in Deutschland auf die Straße rollen.

Konkurrenz im Taximarkt? Der Citroën ë-C4 X im Video

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}