Opel Mokka 2021 Der Hoffnungsträger

Update: Opel verrät weitere Details zum neuen Mokka.



UPDATE: Dieser Artikel wurde jetzt mit neuen Informationen und Fotos erweitert. Die Urpsprungsform wurde am 24.06.2020 veröffentlicht.

Sie waren sichtlich ungeduldig bei Opel. Kein Wunder, bei dem Timing. Da hatte die Marke mit dem Blitz schon vor vielen Jahren mit dem aus koreanischer GM-Entwicklung übernommenen Mokka X ein kleines City-SUV im Angebot. Die richtige Welle für dieses Segment setzte aber erst später ein und viele modernere Mitbewerber überholten den Mokka X. Vor allem solche, die es gar nicht erst mit Geländetauglichkeit und Allradantrieb versuchen, dafür aber günstiger sind.

4,15 Meter lang

Also wurde heftig wie nie zuvor bei Opel geteasert. Prototypen durften vor die Kamera fahren, Schriftzüge und Felgen wurden enthüllt. Und jetzt, ein halbes Jahr vor Marktstart zeigen die Rüsselsheimer den neuen Mokka. Ja, ohne X. Weil eben fortan mehr City als SUV.

Er basiert auf der CMP-Plattform (Common Modular Platform) des PSA-Konzerns, die u.a. auch DS3 Crossback, Peugeot 2008 und den neuen Opel Corsa trägt. 12,5 Zentimeter kürzer als der Vorgänger soll der neue Mokka werden, dann also knapp 4,15 Meter lang werden. Das Kofferraumvolumen sinkt weniger stark, um sechs auf 350 Liter.

Als erster Opel trägt der Mokka das neue Gesicht der Marke, Opel Vizor genannt. Diese Front wird auch den neuen Astra zieren, der 2021 startet. Nostalgiker fühlen sich leicht an den Opel Manta A erinnert.

Innen gibt es ein voll digitales Display mit einem 12 Zoll großen Kombiinstrument hinter dem Lenkrad. Für das Infotainment wird ab Werk ein sieben Zoll großer Touchscreen zur Verfügung stehen, mit NaviPro ein 10-Zoll-Display. Dank Shift-by-Wire gibt es keinen großen Getriebewählhebel für Modelle mit Automatik oder den Mokka-e mit Elektroantrieb, ein kleiner Schalter reicht.

Verbrenner ab 100 PS und E-Version

Opel Mokka Mokka-e Elektro SUV 2021

Der elektrische Opel Mokka-e wird, das ist keine Überraschung, den Antrieb der Konzernbrüder übernehmen. Im Sportmodus leistet der E-Motor maximal 100 kW (136 PS), das Drehmoment gipfelt in 260 Newtonmetern. Auch die 1,2 Liter großen Benziner der CMP-Modelle werden in den neuen Opel einziehen.

Der u.a. aus dem Opel Corsa bekannte, 1,2 Liter große Turbo-Benziner wird es im neuen Opel Mokka mit 100 oder 130 PS Leistung geben. Ein manuelles Sechsganggetriebe ist serienmäßig. Die stärkere Version kann man gegen Aufpreis auch mit einer Achtgang-Wandlerautomatik bekommen. Als Selbstzünder startet der 1.5 Diesel mit 110 PS und Sechsganggetriebe.

Sportliche Mokka GS Line

Opel Mokka Mokka-e Elektro SUV 2021

Auch den neuen Hoffnungsträger Mokka bringt Opel in der Ausstattungslinie GS Line. Sie ist schon aus größerer Entfernung zu erkennen, und zwar an einer roten Line am oberen Fensterrahmen. Außerdem bekommt der Mokka GS Line ein schwarzes Dach, schwarze Leichtmetallfelgen und schwarze statt verchromte Karosseriedetails. Innen zeigt er rote Kontrastnähte.

Ab Spätsommer soll der neue Opel Mokka bestellbar sein, vom Start weg als Verbrenner und Elektroauto. Dann wird Opel auch die Preise verraten. Zu Händlern und Kunden kommen die ersten Autos dann Anfang 2021.

Im Video: Der Opel Corsa-e

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller