Pininfarina Battista Neue Marke, alter Name

Der elektrische Supersportwagen von Pininfarina wird nach dem Firmengründer benannt.



Automobili Pinanfarina, die neu ausgegründete Herstellersparte des zum indischen Mahindra-Konzern gehörenden Designstudios, zeigt ihren elektrischen Supersportwagen erstmals auf dem Genfer Salon im März 2019.

Jetzt wurde auch der Name des Modells verraten: Battista. Damit wird es nach dem Firmengründer Battista „Pinin“ Farina („der kleine Farina“), einen ähnlichen Kult kennt man von Ferrari (Enzo).

Mit einer maximalen Leistung von über 1.900 PS und 2.300 Nm Drehmoment soll der Battista das „schnellste und stärkste Auto“ werden, „dass je in Italien designt und produziert wurde.“

Mit einer Beschleunigung von 0 bis 100 km/h in unter zwei Sekunden soll die Längsdynamik auf Formel 1-Niveau liegen, die Höchstgeschwindigkeit wird jenseits der 400 km/h erreicht. Lässt man es langsamer angehen, soll eine Reichweite von ca. 480 Kilometer machbar sein.

Die Auflage des Battista wird auf 150 Autos limitiert. Jeweils 50 Exemplare sind für die USA, Europa und Nahost mit Asien vorgesehen. Der Stückpreis? Zwischen 1,75 und 2,2 Millionen Euro. Darauf erst einmal einen dreifachen Espresso.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}