Renault Zoe Facelift 2019 52 kWh-Batterie und CCS-Anschluss

UPDATE: Der Renault Zoe kostet weiterhin ab 21.900 Euro.



UPDATE MIT PREISEN
Wohl auch als Antwort auf neue Mitbewerber in Form des Peugeot e-208 und Opel Corsa-e kommt im Spätsommer 2019 der Elektroauto-Bestseller Renault Zoe in umfassend überarbeiteter Form auf den Markt. Neben einem Facelift gibt es vor allem frische Technik.

Optisch unterscheidet sich der neue Zoe durch eine neue Frontschürze, anders geformte Scheinwerfer und eine neue Rückleuchtengrafik vom bisherigen Modell. Hinter dem größeren Renault-Emblem an der Front verstecken sich die Stromanschlüsse.

Innen gibt es das mit dem neuen Clio eingeführte Infotainmentsystem mit 9,3 Zoll Bildschirmdiagonale (Serie bei der Ausstattungslinie Intens) sowie ein digitales 10-Zoll-Kombiinstrument. Updates können over-the-air, also über das Internet, aufgespielt werden. Außerdem kann über eine Smartphone-App zum Beispiel der Ladezustand der Batterie abgefragt, ein Navigationsziel eingegeben oder die Klimaautomatik vorkonditioniert werden.

Die Batteriekapazität wächst mit dem Modellwechsel auf bis zu 52 kWh Speicherkapazität. Das reicht für 390 Kilometer Reichweite laut WLTP. Beide Werte liegen über den oben genannten neuen Mitbewerbern (50 kWh und 340 bzw. 330 Kilometer). Als Einstiegsmodell bleibt beim Renault Zoe die 41 kWh-Version im Programm.

Neben dem Typ-2-Stecker kann man den Zoe jetzt auch per CCS laden, womit die Schnelllader, zum Beispiel von Ionity, entlang der Autobahnen nutzbar sind. Mit Gleichstrom und 50 kW Ladeleistung soll in 30 Minuten Energie für 150 Kilometer Strecke aufgenommen werden können.

Als zusätzliche Antriebsalternative kommt ein 100 kW (136 PS), zusätzlich zur 80 kW (109 PS)-Verison, ins Progamm. Das Drehmoment steigt mit der höheren Leistung um 20 auf 245 Nm, die Höchstgeschwindigkeit ist in Zukunft auf 140 km/h begrenzt.

Die Preise steigen mit dem Facelift nicht. Der Renault Zoe mit 41 kWh-Batterie und 80 kW starkem Motor kostet in der Basisversion Life weiterhin ab 21.900 Euro. Mit 52 kWh-Akku starten die Preise bei 23.900 Euro, die Batterien werden weiterhin vermietet oder gegen Aufpreis mit dem Auto verkauft. Der Aufpreis beträgt unabhängig vom Akkutyp 8.090 Euro.

Ab 24.900 Euro im Zoe Experience lässt sich auch der 80 kW-Motor mit dem großen Batteriepaket kombinieren,der 100 kW-Antrieb kostet 1.000 Euro mehr. Seit der Markteinführung im Jahr 2012 haben die Franzosen circa 150.000 Zoe (Stand: Ende Mai 2019) in Europa verkauft. In Deutschland wurden bislang 22.000 Exemplare ausgeliefert.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller