Skoda Fabia Cool Plus und Clever Neuauflage der Sondermodelle

Zum Marktstart bringt Skoda zwei Sondermodelle für den überarbeiteten Fabia.

Direkt zum Marktstart des Skoda Fabia mit Facelift bietet Skoda den Kleinwagen auch in zwei Sonderserien an. Die beiden Sondermodelle namens Cool Plus und Clever kommen als fünftüriges Fließheck und Combi zum Händler. Der Skoda Fabia Cool Plus kostet mit dem 75 PS starken Benziner ab 13.690 Euro.

Er basiert auf dem Fabia Active, der mit dem gleichen Motor 13.490 Euro kostet. Das Sondermodell kommt zusätzlich mit der sonst 990 Euro teuren Klimaanlage und einem Surround-Soundsystem. Auch die Fernbedienung für die Zentralverriegelung und elektrische Fensterheber vorne sind dabei, die beim Fabia Active 160 und 230 Euro extra kosten. Damit liegt der Preisvorteil des Fabia Cool Plus (ohne die Einberechnung des Soundsystems bei 1.180 Euro im Vergleich zu einem entsprechend ausgestatteten Fabia Active. Wenn man das Ausstattungspaket „Enjoy“, das 16-Zoll-Leichtmetallfelfen, Einparksensoren am Heck und Nebelscheinwerfer umfasst, mitbestellt, spricht Skoda von einem Preisvorteil in Höhe von 2.540 Euro.

16.150 Euro kostet der Einstieg in den Skoda Fabia Clever auf Basis der Ausstattungslinie Ambition (15.390 Euro) mit 75 PS. Das Sondermodell hat als zusätzliche Serienausstattung Klimaautomatik, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht sowie Vordersitze und Wachdüsen für die Windschutzscheibe mit Beheizung. Bei den beiden stärkeren TSI-Benziner ab 95 PS ist auch der adaptive Abstandassistent für die Geschwindigkeitsregelanlage enthalten.

Der Fabia Clever rollt auf 16 Zoll großen Leichtmetallfelgen. Skoda führt auch Smartlink und die Freisprecheinrichtung als Details auf, berechnet also mögliche Preisvorteile auch hier auf Basis des Fabia Active. Mit den beiden Optionspaketen „Licht und Sicht“ und „Infotainment“ soll der hier gar bei 3.270 Euro liegen.

Auch bei den Sondermodellen ist der 110 PS starke TSI der einzige Motor im Fabia, für den man gegen Zahlung von 1.400 Euro Aufpreis das 7-Gang-DSG als Alternative zum manuellen Sechsganggetriebe bestellen kann.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller