Volvo XC90 T8 Twin Engine Polestar Sternenhimmel statt Donnerwetter

Per Software lässt sich beim Plug-In Hybrid die Leistung steigern.



Im Gegensatz zur versammelten Premium-SUV-Elite, die in ihren sportlichen Aushängeschildern namens Audi SQ7, BMW X5M oder Mercedes-AMG GLE 63 grollende Achtzylinder verbaut, verkörpert der Volvo XC90 auch mit dem Polestar-Performancepaket den Anspruch einer neuen Zeitrechnung. Bits und Bytes statt Hubraum und Kolbenlegierung. Dabei muss es auch nicht die höchste Leistung in diesem Quartett sein.

Während der interessierte Beobachter den Polarstern im Sternbild Kleiner Wagen als hellsten Punkt entdecken kann, ist das gleichnamige Modell das Aushängeschild von Volvos größter Autobaureihe. Der Lichtpunkt am klaren Nachthimmel also, während die zornigen Maschinen der Mitbewerber sich stets mit gewittrigem Donnerhall ankündigen.

Volvo XC90 T8 Twin Engine Polestar

Ausgangsbasis für den schnellen XC90 ist der T8 Twin Engine. Wie alle Volvos der 90er-Baureihe (S90, V90, XC90) hat auch er einen zwei Liter großen Vierzylindermotor unter der flachen Motorhaube, hier als Benziner in Verbindung mit einem 64 kW starken Elektromotor. Die Systemleistung beträgt 299 kW / 407 PS.

Die Polestar Performace legt hier eine Schippe drauf. Am Ende stehen durch das Software-Upgrade 310 kW/ 421 PS und ein maximales Drehmoment von 680 Nm im Datenblatt. Mal zum Vergleich mit einem Beispiel klassischer Motorenbaukunst: Der Ford Mustang GT mit seinem Fünfliter-V8 hat die gleiche maximale Leistung. Während das testosteronschwangere Coupé in 4,8 Sekunden von Null auf Hundert stürmt, benötigt die digitale Schrankwand in Form des schwedischen SUV dafür nur 0,7 Sekunden mehr.
Nur für die Beschleunigung muss man den Preis des Polestar-Updates in Höhe von 1.199 Euro (zuzüglich Arbeitslohn) jedoch nicht zwingend einplanen, der „normale“ Volvo XC90 T8 Twin Engine schafft den Spurt in 5,6 Sekunden. Das um 40 Nm höhere Drehmoment dürfte eher spürbar sein.

Volvo XC90 T8 Twin Engine Polestar

Zumindest nach den Normwerten benötigt der Volvo nach der digitalen Kraftkur nicht mehr Saft als zuvor: Im wahrsten Sinne des Wortes fabelhafte 2,1 Liter Sprit und 18,2 kWh Strom auf 100 Kilometer.
Ab August schließt der Volvo-Händler neue und gebrauchte Volvo XC90 T8 Twin Engine an den Updatestecker an.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
#}