VW California XXL Studie Supersize My Camper!

Für Aufsteiger: VW zeigt den großen California XXL auf Crafter-Basis.

Platz ist in der kleinsten Hütte. Mehr Platz in einer größeren. Mehr geht immer. Und wird immer öfter gerne genommen. Wenn es nach VW geht, dürfte das auch bald auf den Parkplätzen der Surf- SUP- und Downhill-Bike-Hotspots der Fall sein. Dort sieht es an stark frequentierten Wochenenden wie auf einem VW-Bus-Treffen aus. Der California, aktuell auf Basis der T6, ist das erfolgreichste Freizeitmobil in unseren Breitengraden.

VW California XXL Studie

Auf dem Caravan Salon in Düsseldorf hat VW jetzt eine größer gedachte California-Studie gezeigt. Der Name des luxuriösen Campers auf Basis des Großraumtransporters Crafter mit Allradantrieb und Luftfederung: California XXL.

Und weil er XXL und nicht nur XL heißt, geht der große California in die Vollen. Statt einem ausklappbaren Hubdach fährt er eine dauerhaft erhöhte Karosserie vor: 2,90 Meter ist er hoch und damit 10 Zentimeter höher als der Crafter Kastenwagen mit dem höchstmöglichen Aufbau. Und 6,24 Meter lang! Das aber nur oberhalb der Gürtellinie. Denn zur Vergrößerung des Wohnraums streckt sich der VW California XXL ab da weiter nach hinten, darunter ist er 5,99 Meter lang. Deswegen hat er auch zwei Rückfahrkameras für das perfekte Rangiermanöver. Eine für die untere Länge, eine oben. Die Breite: 2,03 Meter ohne Außenspiegel.

VW California XXL Studie

Auf dem Doppelbett im Heck sollen zwei Erwachsene bequem schlafen können, das Doppelbett misst 1,70 Meter in der Breite und 2 Meter in der Länge. Sollten dann nach einer Nacht unter dem Panoramadach nicht nur Sternchen gezählt werden, können künftig zwei Kinder im 1,32 m auf 1,72 m messenden Bett über der Fahrerkabine nächtigen, im Jugendalter dürften sie sich über eine auf zwei Meter verlängerbare Bettfläche freuen.

VW California XXL Studie

Die Studie bietet außerdem ein beheizbares (!) Heck-Bett und einen Beamer, den man an das Smartphone oder Tablet anschließen kann und dann auf der Liegefläche Filme gucken kann. Der Nassbereich des VW California XXL ist ausziehbar. Wenn man Duschen möchte oder „mal muss“, zieht man einfach wie an der Tür eines Apothekerschrankes das Bad samt Boden, der die Duschwanne beheimatet. Das WC steht fest, das Waschbecken ist klappbar und somit platzsparend.

VW California XXL Studie

Auch wenn ein mögliches Serienmodell, das nach den ersten Reaktionen „der Szene“ auf den VW California XXL ziemlich sicher bald verabschiedet werden dürfte, nicht ganz so luxuriös wie die Messestudie daherkommt, dürfte es doch eine neue Klasse begründen: die der Luxus-Freizeitmobile. Für Menschen, die früher California (oder Mercedes Marco Polo) fuhren und den Lebensstil behalten wollen, ohne sich aber zu sehr einzuschränken. Die fahren dann auch nicht mehr mit dem Bike den Berg herunter, sondern fahren mit dem Pedelec zum Strand. Wie schön, dass die PR-Fotografen das schon berücksichtigt haben.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller