VW läutet Ende des Verbrenners ein Angezählt

Im Jahr 2026 soll die letzte Neuentwicklung mit Verbrennungsmotor gezeigt werden.

2019 will VW, das ist allseits bekannt, mit der Premiere des ersten ID.-Modells auf Basis des MEB (Modularer Elektro-Baukasten) die Elektromobilität im großen Stil starten.

Schon im Jahr 2025 sollen eine Million Elektroautos im Jahr vom Band laufen, dann nicht nur als VW, sondern konzernweit auch als MEB-Derivate von Audi, Seat und Skoda. Auch größere Modelle wie Audis e-tron und elektrische Porsche zählen dazu. Im Rahmen einer Handelsblatt-Veranstaltung hat Michael Jost, Leiter Strategie bei Volkswagen, jetzt sogar einen Zeitrahmen für die vollständige Abkehr vom Verbrennungsmotor benannt.

„Im Jahr 2026 beginnt der letzte Produktstart auf einer Verbrennerplattform“, sagte der Manager. Damit dürfte wohl die letzte neue Fahrzeugarchitektur mit Verbrenner gemeint sein, womit dann noch bis in die erste Hälfte der 2030er-Jahre neue Modelle von VW und den Konzernmarken mit Benziner, als Hybride und vielleicht auch noch als Diesel auf den Markt kommen. Um das Jahr 2040 herum soll dann das letzte Auto mit Verbrenner verkauft werden.

30 Milliarden Euro will der Konzern bis zum Jahr 2023 in die Elektromobilität investieren. Nach Zwickau soll auch das Werk im Emden zur reinen E-Auto-Fabrik umgerüstet werden. Neben batteriebetriebenen Fahrzeugen arbeitet VW auch wieder an der Brennstoffzelle. Wie bereits berichtet kooperiert man über die Tochter Audi auf diesem Gebiet zum Austausch von Patenten mit dem koreanischen Hyundai-Konzern.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller (2), Bernd Conrad (1)