VW Golf 8 GTI 2020 Breitensport

Nächstes Jahr startet der neue VW Golf GTI. Ein erster Ausblick.

Ende 2019 kommt der neue VW Golf 8 in den Handel. Die Auslieferung beginnt mit Benzinern und TDI, die Leistungen zwischen 90 und 150 PS bereitstellen. Die eTSI-Modelle mit DSG kommen als Mildhybride mit 48V-Bordnetz und Riemen-Startergenerator. Etwas später folgen die Plug-in-Hybride, erstmals in zwei Ausführungen. Der VW Golf eHybrid mit zivilerer Optik soll eine Systemleistung von 204 PS bereitstellen, darüber rangiert der sportlich ausgelegte Golf GTE mit 245 PS Systemleistung.

Außerdem hat VW für 2020 bereits die stärkeren Golf-Ausbaustufen in Form von R, GTD und GTI angekündigt. Der Golf R soll, wie als 4Motion-Allradmodell eine maximale Leistung von „über 300 PS“ (VW) bieten. Der neue Golf GTD dürfte die 190 PS starke Ausbaustufe des 2.0 TDI mit Twindosing bereitstellen. Der Begriff Twindosing bezeichnet eine doppelte Abgasnachbehandlung mit zwei SCR-Katalysatoren.

GTI mit 2.0 TSI-Benziner

Fans der Marke und Freunde sportlicher Kompakter erwarten mit Spannung die achte Auflage des legendären VW Golf GTI. Auch das neue Modell wird den 2.0 TSI-Benziner (EA 288) unter der Motorhaube haben. Im ausgelaufenen Golf 7 leistete der GTI zuletzt 245 PS, die 230 PS-Variante flog vor einiger Zeit aus dem Programm. Verschiedene Sonderserien wie der GTI Clubsport und zuletzt der GT TCR lieferten bis zu 290 PS aus dem Zweiliter.
Der kommende VW Golf GTI dürfte in der Leistung nur leicht auf circa 250 PS zulegen. Das genügt, um dem auf einer weiterentwickelten MQB-Architektur aufbauenden GTI ausreichende Längsdynamik zur Verfügung zu stellen. Ein mechanisches Sperrdifferenzial an der angetriebenen Vorderachse, bislang schon Bestandteil des GTI Performance, sorgt für eine Verteilung der über 370 Nm Drehmoment ohne zu viel Schlupf.

Wie bisher wird der neue VW Golf GTI wahlweise mit manueller Sechsgang-Handschaltung und mit 7-Gang-DSG lieferbar sein. Wie die schwächeren Benziner bekommt wohl auch der GTI mit DSG eine elektrische Unterstützung, wird dann zum Mildhybriden. eGTI, sozusagen.
Im Innenraum dürfte es mit Stoffsitzbezügen im Karomuster wieder eine Erinnerung an den klassischen GTI-Style geben, optional auch einfarbige Auskleidungen in Microfaser oder Leder.

VW Golf 8 GTI 2020

Warum die Leistung des Golf GTI nicht weiter steigt? Zum einen, das können Fahrer des letzten Golf GTI Performance gewiss bestätigen, reicht das Gebotene voll und ganz aus. Außerdem muss die Lücke zum neuen Golf R ja groß genug bleiben, um auch in Zukunft weitere GTI-Sondermodelle mit mehr Leistung auf den Markt zu bringen. Einen GTI TCR – dieses Mal schon früh im Lebenszyklus der Baureihe am Start – als festen Bestandteil des Programms, hat VW bereits angekündigt.

Im Video: Sitzprobe im VW Golf 8 Style

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Tobias Büttner, Hersteller, Bernd Conrad