VW Multivan 70 Jahre Bulli Noch lange nicht in Rente

Der VW Multivan feiert seinen 70. Geburtstag mit einem Sondermodell.

VW zeigt auf dem Genfer Salon die neue Multivan Sonderserie „70 Jahre Bulli“. Wie jetzt? Wenn man den Bau des ersten Prototyps als Startschuss zugrunde legt, müsste es doch ein Sondermodell „69“ sein, oder? Jein. Wir können entweder den Start der Entwicklung 1947 als Geburtszeitpunkt verwenden, oder die Tatsache, dass der limitierte Multivan ab Mai 2017 bestellbar ist – wenn beim Volkswagen-Konzern traditionell das neue Modelljahr, dann 2018, beginnt.

VW Multivan 70 Jahre Bulli

Aber jetzt zum Auto an sich. Ist es eine Verbeugung vor der Tatsache, dass die Idee zum Transporter vom niederländischen VW-Importeur Ben Pon stammte? Dort, wo Kennzeichen und Tulpen gelb sind? In dieser Farbe erstrahlt der VW Multivan „70 Jahre Bulli“ nämlich – teilweise, denn er kommt in einer gelb-weißen Zweifarblackierung – übrigens nur gegen Aufpreis. Nach der Einführungs-Serie „Six“ kommt also der zweite Multivan mit Bi-Color-Lack.

VW Multivan 70 Jahre Bulli

Serienmäßig sollen Chromleisten an den Fensterrahmen, verchromte Außenspiegelkappen, abgedunkelte Scheiben im Fahrgastraum und mattschwarze B-Säulen sein. Spezielle Sitzbezüge und ein Bodenbelag in dunkler Holzoptik werten den Innenraum auf. Dazu gibt es ein Multifunktionslenkrad und Parksensoren an Front und Heck. Den VW Multivan „70 Jahre Bulli“ wird in zwei Versionen, aufbauend auf den Serienmodellen Comfortline und Highline geben. Preise wurden noch nicht verraten.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller