Peugeot 508 SW PSE Umdenken

Der Peugeot 508 SW PSE im ersten Fahrbericht mit Video-Review.



Veränderungen können motivierend sein. Sie bringen neue Sichtweisen und oft die Erkenntnis, dass früher nicht automatisch „alles besser“ war. Wunderbar lässt sich das auch beim Thema Automobile erkennen. Unsere Mobilität ist im Wandel. Wir fahren vermehrt elektrisch, auch wenn eine gewisse Technologieoffenheit weiterhin angebracht wäre.

Der 508 PSE im Video

Die Veränderung rollt beinahe lautlos in Form des Selenium-Grau lackierten Peugeot 508 SW PSE zum ersten Fahrbericht heran. Das Kürzel steht für „Peugeot Sport Engineered“ und wird künftig die dynamisch orientierten Topmodelle bei den Franzosen markieren. GTi (mit kleinem „i“) war gestern. Oder nicht doch schon vorgestern? Um CO2-Emissionen im Zaum zu halten, fährt der Sportkombi elektrifiziert.

Drei Motoren, 360 PS

Peugeot 508 SW PSE Test Fahrbericht Video Review

Drei Motoren kümmern sich, je nach Situation, um den Vortrieb. Das Layout ist aus dem Peugeot 3008 Hybrid4 und dessen Konzernkollegen DS 7 Crossback E-Tense 4x4 sowie Opel Grandland X Hybrid4 bekannt. Ein 1,6 Liter großer Benziner mit 147 kW / 200 PS übernimmt den Verbrennerpart. Im Gehäuse der Achtgang-Automatik steckt ein Elektromotor mit maximal 81 kW (110 PS). Auch er treibt die Vorderräder an. Allradantrieb wird durch eine zweite E-Maschine mit bis zu 83 kW (112 PS) an der Hinterachse realisiert. Abstimmungsarbeiten an der Software sorgen beim Peugeot 508 PSE für eine Systemleistung von 265 kW / 360 PS und ein maximales Drehmoment von 520 Newtonmetern.

Mit diesem Setup soll der immerhin knapp über zwei Tonnen schwere Kombi in 5,2 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen, die Höchstgeschwindigkeit ist bei 250 km/h erreicht. Damit fährt er munter im vorderen Feld der sportlichen Konkurrenz mit. Dennoch ist Umdenken angesagt.
Denn ein reines Sportgerät ist so ein Plug-in Hybrid, hohe Leistungsdaten hin oder her, nicht. Vielmehr ist es den Ingenieuren und Designern gelungen, ein zeitgemäßes Auto zu realisieren, dass mehrere Facetten abdeckt.

So fährt sich der 508 PSE

Ist ausreichend Energie im 11,5 kWh (netto 9,4 kWh) großen Lithium-Ionen-Akku, fährt der Peugeot 508 PSE rein elektrisch an. Bis zu 135 km/h sind dann möglich, womit aber die Norm-Reichweite von 42 Kilometern rapide schrumpft.

Das serienmäßige Adaptivfahrwerk gibt in Verbindung mit den 20 Zoll großen Leichtmetallfelgen verbindliche Rückmeldung vom Straßenzustand. Unkomfortabel wird es aber nie.

Im Hybrid-Modus regelt die Software, wann welcher Motor (oder auch mal alle drei) zum Einsatz kommen. Bis 190 km/h lässt sich zudem ein 4WD-Modus aktivieren. Bei schnelleren Geschwindigkeiten wird der hintere Elektromotor abgestellt. Auch bei leerer Batterie kann der Peugeot die Hinterräder antreiben, der Benziner kümmert sich dann um die Energieversorgung.

Großes Hallo folgt nach der Wahl des Sport-Modus. Dann sind alle drei Motoren zu Stelle, dann stehen die maximale Systemleistung und das volle Drehmoment zur Verfügung. Ja, der 58 PSE stürmt durchaus hastig voran. Der Vierzylinder ist deutlich hörbar, aber viel weniger plärrig als befürchtet. Eilig zoomt sich der Kombi in Richtung Horizont.

Peugeot 508 SW PSE Test Fahrbericht Video Review

Die Lenkung gibt ausreichend Rückmeldung, auch die Hatz über kurvige Bergstraßen bereitet Freude. Um Untersteuern muss man den 508 PSE förmlich überreden. Trotz der gebotenen Leistung ist der große Peugeot kein kompromissloser Sportler. Womit spätestens jetzt umgedacht werden sollte. Zupackende Schalensitze für maximalen Seitenhalt? Hat er nicht, im Interieur setzt der Franzose mehr auf Komfort. Der passt trotz des eher durchschnittlichen Platzangebotes für normalgroße Menschen auch in der zweiten Reihe.

Verbunden mit dem geschliffenen Antrieb lädt der Peugeot 508 zum zwar aufregenden, aber nie alles bestimmenden Alltagsfahren ein. Und ist somit ein Auto auch für die Kunden, die nicht jeden Tag das Ticket für einen Trackday ziehen.

Finnen statt Spoiler

Peugeot 508 SW PSE Test Fahrbericht Video Review

Seinen besonderen Anspruch zeigt der Peugeot 508 PSE mit einem speziellen Bodykit. Neongrüne Einlagen (Farbton „Kryptonit“) werden nicht zu verschwenderisch eingesetzt. Aufgrund der größeren Spurweite (vorne 24 mm, hinten 12 mm) tragen Schürzen und Seitenschweller kleine Finnen für eine bessere Aerodynamik. Das sieht schick aus. Allerdings sammelt sich hier auch allerlei Kies und andere Kleinteile von der Straße. Vor der Autowäsche sollte man hier zuerst ausräumen.

Am Heck teilen sich zwei Endrohre in ein Diffusor den Platz im Stoßfänger. Auf eine Effekthascherei über Gebühr, zum Beispiel durch einen großen Dachspoiler, verzichten Kombi und auch die ebenfalls angebotene Limousine.

Das kostet der 508 PSE

Peugeot 508 SW PSE Test Fahrbericht Video Review

Umdenken hilft auch an der Kasse. 66.640 Euro für einen Peugeot? Schöne neue Hybrid-Welt. So viel kostet die Limousine, der SW ist mit 67.940 Euro 1.300 Euro teurer. Von diesem Preis kann in Deutschland eine Förderprämie in Höhe von 5.625 Euro abgezogen werden.

Ja, der Peugeot 508 PSE ist teuer, übrigens 13.640 Euo teurer als der 508 Hybrid GT-Pack mit 225 PS Systemleistung und Frontantrieb.
Der hohe Tarif bringt aber auch eine Komplettausstattung mit, die ihren Namen verdient. Navigationssystem, Leder-Alcantara-Stoff-Bezüge, elektrische Sitze mit Massagefunktion, ein famoses Focal-Soundsystem und sogar das Night Vision genannte Nachtsichtsystem ist serienmäßig.

Als einzige Optionen stehen ein stärkerer Onboard-Charger für einphasiges Laden mit 7,4 kW (Serie 3,7 kW), ein Mode-2-Ladekabel, Panoramadach und andere Lackfarben (Weiß und Schwarz) in der Preisliste.

Ein mit dem Peugeot 508 SW PSE annähernd gleichwertig ausgestatteter BMW 330e xDrive Touring kostet in der M Sport – Ausstattung etwa 70.000 Euro. Das zeigt das Selbstbewusstsein der Franzosen. Wer umdenkt, hat aber vielleicht Lust, sich das französische Designobjekt in die Garage zu stellen.

Fazit

Peugeot 508 SW PSE Test Fahrbericht Video Review

Die Zeit der sportlichen Topmodelle ist noch nicht vorbei. Sie werden nur anders ausgestaltet. Der erste PSE-Peugeot ist ein schickes und schnelles Auto, das sich im Pendleralltag je nach Strecke lokal emissionsfrei bewegen lässt. Bei Bedarf wird der 508 PSE schnell, ohne aber kompromisslos sportliche zu sein.

Technische Daten

Peugeot 508 SW PSE

Abgasnorm Euro 6d
Hubraum 1.598 ccm
Anzahl und Bauform Zylinder 4 in Reihe
Maximale Leistung kW / PS 147 kW / 200 PS bei 6.000 U/min
Max. Drehmoment 300 Nm bei 3.000 U/min
Getriebe Achtgang-Automatik
Elektromotor vorn: Maximale Leistung kW 81 kw (110 PS)
Elektromotor vorn: Maximales Drehmoment 320 Nm
Elektromotor hinten: Maximale Leistung kW 83 kW (112 PS)
Elektromotor hinten: Maximales Drehmoment 166 Nm
Systemleistung: kW / PS 265 kW / 360 PS, 520 Nm
Batterie 11,5 kWh Lithium-Ionen
Beschleuningung 0-100 km/h 5,2 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit elektrisch 135 km/h
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Norm-Verbrauch kWh / 100 km 16,6 kWh
Norm-Verbrauch auf 100km 2,0 Liter
Reifenmarke und –format des Testwagens 245/35 R20
Leergewicht Ca. 2.000 kg
Anhängelast (gebremst) 1.270 kg
Länge / Breite / Höhe 4,78 / 1,85 / 1,40 m
Grundpreis 67.940 Euro
Testwagenpreis 67.940 Euro
Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Andreas Hof, Bernd Conrad
#}