Cupra bringt 2024 Hybrid-SUV Neuer Ateca nur als Cupra?

Die Marke Seat wird zum Auslaufmodell. Ein neues SUV, das wohl den Ateca ablöst, wurde für Cupra angekündigt.



Die spanische Volkswagen-Tochter Seat, zu der auch die Marke Cupra gehört, hat im Rahmen ihrer Jahrespressekonferenz den Aufbau einer Batteriezellfabrik bei Valencia angekündigt. Ab 2026 sollen 3.000 Menschen eine Kapazität von bis zu 40 GWh pro Jahr erreichen. Die Einheitszellen können dann von verschiedenen Konzernmarken verwendet werden.

Neuer Ateca als Hybrid

Auch neue Autos wurden angekündigt. Einmal mehr blieb das Management um CEO Wayne Griffiths aber eine Information darüber schuldig, ob und wie es mit der Marke Seat weitergeht. Dort dürfte eigentlich der Nachfolger des Ateca auf dem Fahrplan stehen. Es schein aber so, dass die Neuauflage des SUV-Bestsellers nur als Cupra auf den Markt kommen wird. Der kommende Ateca soll größer werden, um sich vom Cupra Formentor abzusetzen.

Für das Jahr 2024 hat das Unternehmen nicht nur den elektrischen Cupra Tavascan auf Basis des MEB-Baukastens, sondern auch ein neues SUV als Mild- und Plug-in-Hybrid angekündigt. Für die Stecker-Version des 4,50 Meter langen SUV ist eine elektrische Reichweite von bis zu 100 Kilometern in Aussicht gestellt. Das entspricht den Plänen von Volkswagen für die Plug-in Hybride auf MQB-Basis, also dem neuen Tiguan, dem kommenden Passat und dem Facelift des Golf.

Das neue Seat-SUV soll ab 2024 in Ungarn gemeinsam mit dem Audi Q3 Sportback vom Band laufen. Der aktuelle Ateca wird als Seat und Cupra gemeinsam mit dem Schwestermodell Skoda Karoq in Ungarn gebaut. Der Karoq fährt aktuell mit einem Facelift zu den Händlern und dürfte dann auch 2024/2025 von einer neuen Modellgeneration abgelöst werden. Skoda hat erst gestern seine neue Designsprache Modern Solid angekündigt.

Urban Rebel kommt 2025

Cupra Seat Ateca neu Nachfolger 2024 Urban Rebel Tavascan

Für 2025 sind die Serienversion des kompakten Urban Rebel Concept mit Elektroantrieb und ein weiteres, noch nicht näher spezifiziertes, Modell angekündigt worden. Von den aktuellen Seat-Modellen dürfte der Tarraco noch ein Facelift bekommen. Seine Schwestermodelle sind der VW Tiguan Allspace und der Skoda Kodiaq. Der Seat Leon dürfte schrittweise in der Cupra-Modellpalette aufgehen. Was mit den etablierten Kleinwagen Ibiza und Arona passiert, ist unklar.

Im Video: Cupra Born 77 kWh (170 kW)

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller (4), Bernd Conrad (2)
#}