DS 9 E-Tense 250 (2022) Größerer Akku für mehr Reichweite

Der DS 9 E-Tense 250 kommt mit einem auf 15,6 kWh vergrößerten Akku für mehr Reichweite.



Der DS 9 ist noch ein sehr seltener Gast auf Deutschlands Straßen. Seit dem Verkaufsstart Mitte 2021 verzeichnete das KBA (Kraftfahrt-Bundesamt) ganze 39 Neuzulassungen der Limousine. Am überschaubaren Motorprogramm dürfte die Zurückhaltung der Kunden, die in dieser Fahrzeugklasse traditionell zu deutschen Premiummarken greifen, kaum liegen. Dennoch füllen die Franzosen eine Lücke.

Zusätzlich zum einzigen Benziner DS 9 PureTech 225 und den beiden Plug-in Hybriden E-Tense 255 (mit 225 PS Systemleistung) und E-Tense 360 4x4 mit zweitem Elektromotor und 360 PS kommt jetzt der DS 9 E-Tense 250 auf den Markt.

Stärkerer Benziner mit 200 PS

Er kombiniert den 1,6 Liter großen Vierzylinder-Benziner mit 147 kW / 200 PS (statt 133 kW / 181 PS beim E-Tense 225) mit dem 81 kW (110 PS) starken Elektromotor. Das Hybridsystem stellt eine maximale Leistung von 184 kW (250 PS) zur Verfügung. Bis zu 135 km/h kann auch dieser Hybrid-DS elektrisch fahren, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 240 km/h.

Es ist jedoch nicht der Zuwachs an nomineller Leistung, die den DS 9 E-Tense 250 als dritten Teilzeitelektriker rechtfertigt. Er bekommt eine etwas größere Traktionsbatterie. Die Speicherkapazität des Akkus steigt von 11,8 auf 15,6 kWh. Das soll die Reichweite für den rein elektrischen Fahrbetrieb auf 67 Kilometer (E-Tense 225 47- 48 Kilometer) erhöhen. Unverändert bleibt der 7,4-kW-Onboard-Charger. Die maximal kurze Ladezeit, wenn der DS 9 an einer 22-kW-Ladsäule steht, verlängert sich durch den größeren Akku von 1:45h auf 2:23h.

Die Ausstattung bleibt im Vergleich zum DS 9 E-Tense 225 unverändert. Für die größere Speicherkapazität im Stromspeicher ist ein Aufpreis von 1.000 Euro fällig. Der DS 9 E-Tense Performance Line+ startet – vor Abzug der Umweltprämie – bei 53.810 Euro. In der nobleren Ausstattungslinie Rivoli+ ist er ab 56.560 Euro zu haben.

Im Video: DS 9 E-Tense 225

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Bernd Conrad