Ford Kuga Hybrid 2021 Das Preisrätsel

Der Ford Kuga startet jetzt auch als Voll-Hybrid mit 190 PS und Allradantrieb.



Ford erweitert die SUV-Baureihe Kuga um ein weiteres Modell mit elektrifiziertem Antriebsstrang. Nach dem Kuga Plug-in Hybrid , der zuletzt mit einem Rückruf in die Schlagzeilen kam, kommt jetzt der bereits angekündigte Voll-Hybrid in den Handel.

Hybrid mit Allrad und 190 PS

Das neue Modell nutzt den gleichen 2,5 Liter-Benzinmotor mit 112 kW / 152 PS wie der Kuga Plug-in Hybrid. Auch der bekannte Elektromotor ist an Bord, hier mit 92 kW (125 PS). Die Systemleistung des Kuga Hybrid mit Allradantrieb liegt bei 140 kW / 190 PS, beim PHEV beträgt sie 165 kW / 225 PS.

Im Gegensatz zur Ausführung mit externer Lademöglichkeit ist die Batterie deutlich kleiner. Sie speichert im Kuga Hybrid 1,1 kWh und wird mit Brems- und Rekuperationsenergie geladen. Das stufenlose CVT-Automatikgetriebe wurde von den Ingenieuren mit simulierten Gangstufen versehen. Dadurch soll der oft kritisierte „Gummibandeffekt“ verhindert werden.

Ford verspricht für den Kuga Hybrid mit seinem 54 Liter großen Benzintank eine Reichweite von bis zu 1.000 Kilometern, also 5,4 Liter Verbrauch je 100 Kilometer. Ein Abgas-Wärmetauscher-System soll dafür sorgen, dass auch nach einem Kaltstart möglichst schnell in den elektrischen Fahrmodus gewechselt werden kann. Kurze Strecken kann der Kuga dann lokal emissionsfrei zurücklegen.

Neben dem Allradantrieb könnte auch die Anhängelast für viele Kunden den Ausschlag beim Vergleich des Kuga Hybrid mit dem Plug-in Hybriden geben. Sie beträgt 1.750 Kilogramm, liegt damit um 550 Kilogramm höher.

Wegen Umweltprämie teurer als der PHEV

Ford Kuga Hybrid Preis Vergleich

Die Preisliste beginnt beim Ford Kuga Hybrid mit der Ausstattungslinie Cool & Connect bei 36.798 Euro. Ein Preisvergleich mit dem Plug-in Hybrid gelingt ab der Ausstattungslinie Titanium. Die kostet als Hybrid ab 38.066 Euro, als Plug-in Hybrid ab 39.527,73 Euro.

Auch die höheren Ausstattungslinien Titanium X, ST Line, ST Line X und Vignale sind lieferbar, der Preisabstand beträgt jeweils knapp 1.500 Euro. Damit wird die Herausforderung für den neuen Hybrid deutlich.

Als Käufer eines Plug-in Hybrid kann man nach erfolgreicher Beantragung der Umweltprämie 7.110 Euro (inklusive Mehrwertsteuer auf den Herstelleranteil) vom Kaufpreis abziehen. Damit wird der Plug-in Hybrid rund 5.600 Euro günstiger als der neue Hybrid. Der wirft dafür Allradantrieb und höhere Anhängelast in die Waagschale.

Im Video: Ford Kuga Plug-in Hybrid

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller (3), Bernd Conrad (1)