Kia e-Soul Cargo Das zweite Ich

Mit einem speziellen Paket kann man den elektrischen Kia e-Soul auch als Nutzfahrzeug fahren.



Lust auf einen gut ausgestatteten Zweisitzer mit Elektroantrieb? Den gibt es künftig beim Kia-Händler. Aber nicht als Coupé oder Roadster, sondern für Nutzfahrzeugkunden. Der bekannte Kia e-Soul fährt künftig als zweisitzige Transporter-Variante vor. Das beschert dem kompakten Crossover ein zweites Parallelleben neben der Ausgangsbasis in Form der PKW-Version, die mit dem e-Niro und dem neuen Kia EV6 auch markenintern starke Konkurrenz hat.

Akku mit 39,2 oder 64 kWh

Auch den Kia e-Soul Cargo gibt es in zwei Leistungsstufen und Batteriegrößen. Bis zu 648 Kilometer im WLTP-Cityzyklus gibt Kia für den Transporter mit 150 kW (204 PS) starkem Antrieb und 64 kWh-Akku an. Nach kombinierter Verbrauchsnorm sind es 452 Kilometer. Das Einstiegmodell leistet 100 kW (136 PS) und hat eine 39,2 kWh große Traktionsbatterie an Bord. Die Reichweite wird hier nach kombinierter Messnorm mit 276 Kilometern, im City-Zyklus mit 407 Kilometern angegeben. Dank seines kompakten Formats dürfte der Kia e-Soul Cargo vor allem bei Kunden punkten, die im urbanen Raum unterwegs sind. Der Koreaner ist 4,20 Meter lang, 1,80 Meter breit und 1,61 Meter hoch.

Allzu groß sollten die Ladegüter nicht sein. Rund 1.000 Liter Volumen gibt Kia an. Die Zuladung beträgt mit 64 kWh-Akku 390 Kilogramm, beim schwächeren Modell 382 Kilogramm. Ein Trenngitter schützt Fahrer und Beifahrer davor, bei Bremsungen oder Unfällen mit der Ladung in Kontakt zu kommen. Schienen und Ösen helfen beim Arretieren, außerdem gibt es Netze vor den hinteren Türen.

Der Umbau ist ein Ausstattungspaket

Kia e-Soul Cargo Paket Umbau Transporter

Alle Umbauten, die den Kia e-Soul Cargo zum Transporter machen, sind Teil eines Pakets. Es kostet 1.380 Euro (netto, brutto mit Mehrwertsteuer also 1.642,20 Euro), zuzüglich Einbaukosten. Dazu kommt noch das Auto. Der Kia e-Soul kostet in der Ausstattungslinie Vision mit 39,2 kWh-Akku ab 32.008,40 Euro / brutto 38.090 Euro. Mehr Leistung und mehr Ausstattung gibt es für mehr Geld.

Als Fahrer eines Kia e-Soul Cargo kann man also auch „volle Hütte“ bestellen und Komfortextras wie Sitzheizung und Navigation mit Onlinezugang nutzen. Das Cargo-Paket ist komplett und rückstandsfrei ausbaubar. Einem Verkauf des Kia e-Soul als Gebraucht-PKW steht dann also nichts im Wege.

Elektro-Transporter im Video: LEVC VN5

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller