Mercedes-Benz GLC SUV-Neuauflage

Erste Fotos und Informationen zum neuen Mercedes-Benz GLC



Mercedes-Benz legt die Mittelklasse-SUV-Baureihe GLC neu auf. Auch bei ihm folgen die Stuttgarter ihrer Politik der sanften Schritte. Den ersten Fotos nach zu urteilen, wirkt der neue GLC moderner und dynamischer, lässt dabei das abgelöste Modell aber nicht schlagartig alt aussehen. Nach dem Einsteigen dürften sich vor allem Fahrer der aktuellen C-Klasse im GLC sofort heimisch fühlen.

Der Diesel-PHEV bleibt

Der GLC wächst mit dem Generationswechsel um sechs Zentimeter in der Länge, misst fortan 4,72 Meter. Bei gleicher Breite (1,80 Meter) ist er vier Millimeter niedriger als bisher. Ein größerer Überhang am Heck kommt dem Kofferraumvolumen zugute, es wächst um 50 auf 600 Liter bis zur Fensterunterkante.

Für Vortrieb sorgen durchweg elektrifizierte Antriebe. Den neuen Mercedes-Benz GLC gibt es in drei verschiedenen Mildhybrid-Varianten, dazu kommen drei Plug-in Hybride. Das Basismodell ist der GLC 200 4Matic (Allradantrieb ist immer serienmäßig). Der 48-Volt-Mildhybrid hat einen zwei Liter großen Vierzylinder-Benziner mit 150 kW / 204 PS. Als GLC 300 4Matic leistet er 190 kW / 258 PS (zu diesem Antrieb gibt es den Testbericht der C-Klasse ). Außerdem steht ein mildhybridisierter Diesel mit 145 kW / 197 PS im GLC 220d 4Matic zur Wahl.

Die Plug-in Hybride punkten mit einer 31,2 kWh großen Batterie, die damit mehr als nur ein ökologisches Feigenblatt sein soll. Je nach Motorisierung sind, den WLTP-Normwerten zufolge, elektrische Reichweiten von 102 bis 120 Kilometer möglich. Wechselstrom (AC) kann mit bis zu 11 kW geladen werden, am Schnelllader zieht der GLC Gleichstrom mit maximal 60 kW.

Auch bei den Stecker-Varianten stellen zwei Liter große Vierzylindermotoren den Verbrennerpart. Der GLC 300 e 4Matic hat eine Systemleistung von 230 kW / 313 PS. Außerdem gibt es den GLC 400 e 4Matic mit 280 kW / 381 PS. Außerdem hält Mercedes-Benz am Plug-in Hybrid mit Dieselmotor fest. Der GLC 300 de 4Matic hat eine Systemleistung von 245 kW / 335 PS. Alle drei sollen im reinen Elektro-Modus bis zu 140 km/h schnell fahren können.

Vierradlenkung als Option

Mercedes-Benz GLC

Die Plug-in Hybride haben eine Luftfederung an der Hinterachse serienmäßig. Für alle GLC wird es optional wie Airmatic für beide Achsen geben, außerdem eine Hinterachslenkung. Bei ihr schlagen die hinteren Räder um 4,5 Grad ein, was den Wendekreis auf 10,9 Meter reduzieren soll – immerhin 90 Zentimeter weniger als bei Versionen ohne die optionale Hinterachslenkung.

Preise des neuen GLC werden noch nicht verraten. Der Vorgänger kostete zuletzt als GLC 200 4Matic (Mildhybrid) ab 48.141,45 Euro.

Im Video: Mercedes-Benz C 300

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}