Renault Symbioz 2024 SUV als Megane-Nachfolger

Renault präsentiert im Frühjahr mit dem neuen Symbioz ein weiteres SUV-Modell.



Renault sieht Bedarf für eine weitere SUV-Baureihe im Modellprogramm. Zwischen Captur, Arkana und Austral nebst den Ablegern Rafale (SUV-Coupé) und Espace (Siebensitzer) fährt mit dem Namen Renault Symbioz ein sechster Hochsitz vor – wenn man den elektrischen Scenic mit hinzurechnet, sogar der siebte.

Der neue Familien-Renault

Das neue Modell der Franzosen soll aber weit mehr als der Lückenfüller für eine kleine Nische werden. Auf Basis der CMF-B-Plattform, die u.a. Clio, Captur und Arkana als Basis dient, entsteht ein Fünftürer mit steilem Heck und viel Platz für die Familie.

4,41 Meter lang wird der Renault Symbioz, er ordnet sich damit zwischen Captur (4,23 Meter) und Austral (4,51 Meter) im Modellprogramm ein. Erste Teaser zeigen ein eigenständiges Karosseriedesign mit betont kantiger Front im aktuellen Markendesign. Die C-Säule hat eine Kunststoffverblendung, wie man sie auch von Hyundai Tucson und dem neuen Skoda Kodiaq kennt.

Der neue Renault Symbioz ist also nicht nur ein Captur mit längerem Radstand. Er soll vor allem als legitimier Nachfolger des Verbrenner-Megane Kunden ansprechen, die einen kompakten Fünftürer oder einen Kombi suchen. Der Silhouette nach zu urteilen, dürfte ich die neue Baureihe als Crossover zwischen klassischen Kombi-Baumustern und SUV einsortieren. Optional wird es ein großes Glasdach ohne Öffnungsfunktion geben. Ins Glas integrierte Kristalle sorgen bei Bedarf für eine Verdunkelung ohne Rollo. Der neue Name Symbioz leitet sich vom altgriechischen „Symbiosis“ was „Zusammenleben“ bedeutet. Das soll vermitteln, dass der neue Renault viel Platz bietet und ein breites Publikum – vornehmlich aber Familien – anspricht.

Hybrid mit 145 PS

Renault Symbioz

Für den Renault Symbioz ist der Vollhybrid mit 145 PS Systemleistung angekündigt. Ein 1,6 Liter großer Saug-Benziner mit 94 PS arbeitet im Team mit einem 36 kW (40 PS) starken Elektromotor, dazu kommt als drittes Aggregat ein Startergenerator mit 15 kW (20 PS). Das Multi-Mode-Getriebe stellt insgesamt 15 Übersetzungen bereit.

Der Hybridantrieb wird bereits in Renault Clio, Captur und Arkana angeboten, außerdem bei der Konzerntochter Dacia in den Baureihen Jogger und bald im neuen Duster . Der größere Renault Austral Hybrid hat einen anderen Antriebsstrang mit Dreizylinder-Benziner und 200 PS Systemleistung.

Im Frühjahr 2024 will Renault den neuen Symbioz präsentieren. Informationen zum weiteren Motorenprogramm, den Ausstattungen und den Preisen liegen noch nicht vor. Als Hybrid dürfte er rund 35.000 kosten und damit zwischen Captur (als Vollhybrid ab 30.450 Euro) und Austral (40.950 Euro) liegen.

Im Video: Renault Austral Hybrid

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller