Subaru Crosstrek (XV) 2023 Neues Gesicht und neuer Name

Der Subaru XV wird auch bei uns zum Crosstrek. Dazu gibt es ein umfangreiches Facelift und das Infotainment-System aus dem Outback.



Der Subaru XV ist der Bestseller im Modellprogramm der Marke auf dem deutschen Markt. Mit 910 Neuzulassungen im Zeitraum Januar bis August 2022 liegt er ganz knapp vor dem größeren Forester (903 Exemplare).

Aus XV wird Crosstrek

Der deutsche Markt ist für den japanischen Hersteller traditionell eher ein Nebenschauplatz. Die meisten Autos mit Subaru-Logo fahren in den USA zu Händlern und Kunden, gefolgt von Japan. Kei Wunder, dass in Nordamerika das Modellprogramm umfangreicher ausfällt als bei uns in Europa. Das SUV-Modell Ascent gibt es nur dort, außerdem den dort Crosstrek genannten XV auch als Plug-in Hybrid.

Womit wir thematisch wieder beim kompakten Crossovermodell auf Basis des braveren Impreza angekommen sind. Der Subaru XV bekommt ein umfangreiches Facelift. In Japan hat die Marke jetzt erste Fotos und Informationen veröffentlicht. Wann genau das neue Modell auch zu uns kommt, ist noch nicht bekannt. Schon bei den aktuellen Generationen von Forester und Outback wurde der europäische Markt erst später bedient.

Einfluss vom Outback

Subaru Crosstrek XV Facelift neu 2023

Wenn das neue Modell, vermutlich ab Anfang 2023, zu den deutschen Subaru-Händlern kommt, wird sich auch der Name ändern. Das Kürzel XV geht in Rente, auch hierzulande hört die Baureihe dann auf den Namen Crosstrek.

Die Karosserie des Fünftürers, der auf der von allen aktuellen Subaru genutzten „Global Platform“ in einer überarbeiteten Version basiert, bekommt umfangreiche Änderungen an Front und Heck. Mit schmalen Scheinwerfern, tiefer liegendem Kühlergrill und einen Bogen beschreibenden Rückleuchten orientiert sich die Formensprache des Crosstrek am Flaggschiff der Marke, dem Subaru Outback . Breite Kunststoffplanken an den Radhäusern sowie eine höhere Dachreling unterstreichen den Offroad-Auftritt des Japaners.

Das Cockpit übernimmt von ihm das neue, hochkant montierte, Touchscreen-Display für die Infotainment-Bedienung. Hier werden dann auch Klimafunktionen und Sitzheizung bedient. Für optimale Ablesbarkeit setzt auch der Crosstrek in Zukunft weiterhin auf analoge Rundinstrumente hinter dem Dreispeichenlenkrad. Neugestaltete Sitze sollen für mehr Komfort durch eine verbesserte Abstützung des Beckens sorgen.

Den Antrieb übernimmt der Subaru Crosstrek vom XV. Für den japanischen Markt wurde der 2.0ie e-Boxer, also der Mildhybrid-Benziner mit 110 kW / 150 PS, angekündigt. Ob auch der bekannte 1.6i ohne Elektrifizierung mit 114 PS weiterhin in Europa angeboten wird, ist noch nicht bekannt. Der permanente Allradantrieb mit variabler Kraftverteilung bleibt auch nach dem Facelift mit neuem Namen Teil der Serienausstattung.

Und der Impreza?

Subaru Crosstrek XV Facelift neu 2023

Der Subaru Impreza , bei uns mit ganzen 179 Neuzulassungen von Januar bis August 2022 ein seltener Gast auf den Straßen, hat die gleiche Karosserie wie der XV bzw. Crosstrek. Damit ist zu erwarten, dass auch er entsprechend überarbeitet wird. Der Subaru Impreza kostet bei uns aktuell (Stand September 2022) ab 23.890 Euro, der XV ab 24.540 Euro - beide mit dem 114 PS starken Boxermotor ohne Hybridsierung.

Im Video: Subaru XV 2.0ie e-Boxer (aktuelles Modell)

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}