VW Caddy 2020 Zimmer mit Aussicht

Der neue VW Caddy will weiterhin viel Platz bieten, aber digitaler und moderner werden. Auch begehrenswerter?

Lange 16 Jahre haben Fans des VW Caddy auf eine komplette Erneuerung des Modells warten müssen - doch nun ist sie da, die fünfte Generation des Volkswagen Caddy.

Optisch lehnt sich der neue VW Caddy an die PKW-Modelle an – insbesondere an den neuen VW Golf 8 . Frisch, modern und zudem deutlich harmonischer als der vom Touran abgeleitete Vorgänger wirkt der neue Caddy 5. Das neue Modell wird es für Privatkunden in drei Ausstattungslinien geben: Caddy, Caddy Life und Caddy Syle. Diese Ordnung entspricht ebenfalls dem aktuellen PKW-Programm der Wolgsburger. Dazu kommen weitere Varianten in Form der Sonderserien Panamericana und Edition.

Gleiches Format, moderner verpackt

Gerade in der höchsten Ausstattungslinie Style steht hier definitiv kein Nutzfahrzeug vor mir, sondern ein echter Familienvan, der auch vor der Oper eine ordentliche Figur abgeben würde. Oder eben vor dem Abenteuerspielplatz. An der Front wurden die LED Scheinwerfer über eine Designlinie mit der Kühlermaske verbunden. Dadurch wirkt das Fahrzeug deutlich breiter, obwohl sich die Abmessungen insgesamt nur geringfügig verändert haben (-2cm Höhe / +5cm Breite / +9cm Länge).

Damit der Caddy auch zukünftig individuelle Platzanforderungen seiner privaten und geschäftlichen Kunden zufriedenstellen kann, bietet VW weiterhin zwei Radstandsvarianten an. Das Heck präsentiert sich durch die vertikal ausgerichteten LED-Rückleuchten mit Klarglasoptik erstaunlich technokratisch. Die riesige Heckklappe ziert nun der mittige Modellschriftzug , wie wir es bereits von den PKW-Modellen her kennen. Bei der Cargo-Version kann die Heckklappe durch zwei Flügeltüren ersetzt werden, was das Be- und Entladen von sperrigem Transportgut auf engem Raum vereinfacht.

Digitales Cockpit im Caddy

Durch Nutzung des „Modularen Querbaukastens (MQB Evo)“ aus der PKW Sparte kann sich der VW Caddy 5 nach 16 Jahren endlich technologisch fit machen für die Zukunft. Der Innenraum kommt nun dem Bestseller VW Golf durch die zwei Displays auf dem Armaturenträger sehr nahe. Kühl, aufgeräumt und hoch modern geht es im luftigen Innenraum des VW Caddy zu. Das neue Infotainment System reduziert die Anzahl der Bedienknöpfe und vereint diese in der neuen Bedienlogik am gestochen scharfen Bordmonitor. Ablagemöglichkeiten stehen im Caddy ebenso in Hülle und Fülle zur Verfügung, wie auch top moderne Assistenzsysteme für entspanntes und sicheres Fahren. Neben den knapp 20 neuen Assistenzsystemen ist der neue VW Caddy 5 auch bestens mit seiner Umwelt vernetzt und „always online“.

Auch bei den Antrieben greift der neue VW Caddy auf das gleiche Teileregal zu die der Golf 8 zu. So bieten die Hannoveraner für ihren Hochdachkombi sowohl den neuen Zwei-Liter Turbodiesel mit doppelter Harnstoff Einspritzung und zwei SCR-Katalysatoren (Twindosing) als auch den 1,5-Liter Vierzylinder Turbobenziner (TSI) an. Das Leistungsspektrum wird sich damit zwischen 75 und 122 PS bewegen.

Noch kein neuer e-Caddy

VW Caddy 2020 Fotos Motoren Premiere Maxi

Wer sich im VW Caddy besonders umweltfreundlich fortbewegen will, der muss sich leider noch etwas in Geduld üben. Den erst kürzlich vorgestellten e-Caddy stellt VW erst zu einem späteren Zeitpunkt auf die neue Plattform um. Das mit dem Tuner Abt realisierte Elektro-Modell kommt aktuell noch auf Basis des Vorgängers zu den Händlern. Eine Erdgas-Variante hingegen soll zeitnah eingeführt werden (1.5TSI mit 130PS) und den CO2-Ausstoss des Caddys weiter senken.

Was die Preise angeht, so schweigt man sich bei der Weltpremiere noch darüber aus. Es ist aber davon auszugehen, dass der Einstiegspreis noch unter 21.000 Euro liegen wird und der reale Aufpreis zum Vorgänger dank besserer Ausstattung nur geringfügig ausfallen dürfte.

Fazit zum neuen VW Caddy

VW Caddy 2020 Fotos Motoren Premiere Maxi

Nach zwei Facelifts und mehreren Modellpflegen darf der VW Caddy endlich Platz für einen Nachfolger machen. Mit der neuesten Antriebs- und Infotainmentgeneration macht der Hochdachkombi einen großen Sprung nach vorne. Es wird spannend, ob er dieses Mal nicht nur potenzielle Kunden des T6.1 anspricht sondern auch als SUV-Alternative in Betracht kommen kann.

Ein Beitrag von Matthias Gill

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Matthias Gill