VW e-Up Preis Der e-Up kostet 21.975 Euro

Kurz vor der Premiere des ID.3 wird der e-Golf um 4.000 Euro günstiger.

In der Halle 3 des Frankfurter Messegeländes, in der traditionell der Volkswagen-Konzern seine IAA-Sause feiert, könnte die Messe in diesem Jahr auch in EAA (Elektro-Auto-Ausstellung) umbenannt werden. Die Kernmarke VW stellt den ID.3 im Serienkleid vor und die Konzernmarken flankieren das mit eigenen E-Autos. Einzig Audi tanzt aus der Reihe. Neue RS-Modelle, der Q3 Sportback und Facelifts von A4 und Q7 sollen das Ansehen der Marke und den Absatz wieder ankurbeln.

Seat hält seinen neuen Leon (wegen dem ID.3 oder aus Rücksicht auf den Golf VIII?) ebenso zurück wie Skoda den nächsten Octavia. Beide Marken zeigen neue Plug-in-Hybride als Seat Tarraco FR PHEV und Skoda Superb iV und die elektrischen Kleinwagen Seat Mii Electric und Skoda Citigo iV.

VW e-Up Preis

Beide sind weitgehend mit dem VW e-Up baugleich. Der eigentlich wahre Volks-Elektro-Wagen, den es schon einige Zeit gibt, bekommt analog zu den Zwillingen ein technisches Update. Die Speicherkapazität des Akkus gibt VW im Gegensatz zu Seat und Skoda nicht mit 36,8, sondern mit 32,2 kWh an. Warum das? Die Wolfsburger sprechen fairerweise von der Netto-Kapazität. Die Reichweite liegt auch beim e-Up bei 260 Kilometern, der Stromverbrauch soll bei 12,7 kWh/100 km liegen.

Bilder vom aufgefrischten e-Up zeigt VW noch nicht. Also kann noch nicht gesagt werden, ob es ein kleines Facelift geben wird. Dafür nennt der Hersteller den Preis für die neue Version. Der VW e-up kostet künftig 21.975 Euro. Nach Abzug des Umweltbonus, den sich Hersteller und Staat teilen und der mit der reduzierten Mehrwertsteuer rechnerisch 4.380 Euro beträgt, kostet der e-Up 17.595 Euro. Bisher war der e-Up mit nur 160 Kilometern Reichweite (nach NEFZ) vor Abzug der Umweltprämie 26.900 Euro teuer.

159 Euro Leasingrate

VW e-up Preis

Bis Ende Oktober 2019 will VW mit einem speziellen Leasingangebot Kunden für den e-Up gewinnen. Mit einer Laufzeit von drei Jahren und einer Fahrleistung von 10.000 Kilometern im Jahr kostet der VW e-Up im Leasing 159 Euro (brutto) im Monat. 2.000 Euro Sonderzahlung sind zum Start fällig. Über die Laufzeit gibt man also 7.724 Euro für das Leasing aus. Eine interessante Option für Firmenkunden, die ein Stadtauto für Lieferungen oder Botenfahrten benötigen. Sie profitieren beim elektrischen Kleinwagen von der halbierten Dienstwagenbesteuerung.

Seat und Skoda haben die Preise ihrer Elektro-Kleinwagen noch nicht genannt. Skoda hatte bei der statischen Premiere weniger als 20.000 Euro in Aussicht gestellt. Kurz vor der Premiere des ID.3 hat VW zudem den Preis des e-Golf gesenkt. Er kostet jetzt 31.900 Euro, immerhin 4.000 Euro weniger als bisher (35.900 Euro).

Im Video: Der VW ID.3 als R/C-Car

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller (3), Bernd Conrad (2)