VW T-Roc R 2019 Der Dritte im Bunde

VW zeigt auf dem Genfer Salon den 300 PS starken T-Roc R

Die Menschen fahren immer lieber SUV als andere PKW. Die (un-)logische Konsequenz. Auf „Hot Hatches“ folgen immer mehr „Hot SUV“. Nicht nur in der automobilen Oberklasse, sondern auch im Kompaktsegment. Der Volkswagen-Konzern treibt diese Sau mit seiner Baukastenstrategie gleich mehrfach durchs Dorf.

Der Cupra Ateca machte in der 300 PS-Klasse den Anfang, gefolgt vom Audi SQ2 . Jetzt stellt auch die Kernmarke ihren Spross vor. Auf dem Genfer Salon parkt der VW T-Roc R, zwar noch als “seriennahe Studie“ aber noch vor Ende 2019 auch im Verkaufsraum des Händlers.

Keine große Überraschung ist die Technik. Auch der T-Roc R hat den 2.0 TSI mit 221 kW / 300 PS unter der Motorhaube. Allradantrieb ist ebenso serienmäßig wie ein 7-Gang-DSG für die Verteilung von 400 Nm maximalem Drehmoment. 18-Zoll-Räder gibt es ab Werk, optional auch 19-Zöller.

Das tiefergelegte Sportfahrwerk ist mit der Bremsanlage aus dem VW Golf R und Progressivlenkung dem Dynamikversprechen des T-Roc R angepasst. Wer will, kann auch im SUV den Race-Modus einschalten oder mit Hilfe der Launch Control die bestmögliche Beschleunigung zelebrieren. In 4,9 Sekunden soll der VW T-Roc R auf 100 km/h beschleunigen, maximal sind 250 km/h drin.

Optisch unterscheidet sich der R von seinen zivileren Brüdern durch neue Stoßfänger an Front und Heck, Seitenschweller und eine vierflutige Abgasanlage, gegen Aufpreis wird es wie im Golf R ein Bauteil von Akrapovic geben. Innen gibt es spezielle Bezüge mit Microfaser auf Sportsitzen und ein Lederlenkrad mit Schaltwippen und kleinerem Pralltopf. Es ist aus Golf GTI und R bekannt.

Der Preis des VW T-Roc R ist noch nicht bekannt, dürfte aber bei ca. 43.500 Euro liegen. Zum Vergleich: Der Cupra Ateca startet bei 43.450 Euro, der Audi SQ2 bei 44.500 Euro. Ein VW Golf R mit fünf Türen ist aktuell für 44.835 Euro zu haben.

Im Video: Der VW T-Roc 2.0 TSI mit 190 PS

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller