Elektroauto-Start-up Xpeng Mit SUV und Limousinen nach Europa

Nach ersten Auslieferungen in Norwegen plant Xpeng den Start in weiteren europäischen Märkten. Auch eine neue Limousine steht in den Startlöchern.

Kein Cross, sondern ein X. „So, wie man es schreibt“: Xpeng heißt eine noch ziemlich junge chinesische Automarke. 2014 wurde die Firma mit Hauptsitz in Guangzhou gegründet, 2018 wurde mit dem G3 genannten Kompakt-SUV das erste Elektroauto von XPeng vorgestellt.

Das an der New Yorker Stock Exchange gelistete Unternehmen will keine Zeit verlieren. Schon seit Ende 2020 ist der Xpeng G3 in Norwegen als erstem Absatzmarkt in Europa erhältlich. Zuvor wurden einzelne Exemplare nach Island geliefert.

Start mit dem Elektro-SUV G3

Mit einer Länge von 4,45 Metern sucht der Xpeng G3 Anschluss im Segment der kompakten SUV. In Norwegen beginnt die Preisliste bei etwa 34.600 Euro (358.000 NOK). Zwei Ausstattungslinien werden angeboten.

Mit einer 66,5 kWh (brutto) großen Lithium-Ionen-Batterie soll der Xpeng G3 nach WLTP-Norm bis zu 451 Kilometer weit kommen. Der E-Motor leistet maximal 145 kW (197 PS) und treibt die Vorderräder an. Kurios: Bei den für den Europa-Export bestimmten Autos setzt XPeng auf den CHAdeMO-Ladeanschluss anstelle auf das verbreitete CCS-System.

Das Betriebssystem für die Software im Auto ist eine Eigenentwicklung von Xpeng. Die Bedienung wird über einen 15,6 Zoll großen Touchscreen-Monitor erledigt. Auch das Kombiinstrument ist digital.

Automatisiertes Fahren nach Level 2 soll der G3, der 17 Kameras und 3 Radarsensoren an Bord hat, schon beherrschen. Für 2021 hat Xpeng den Einsatz von Lidar-Technologie angekündigt.

Neue Limousine vor der Premiere

Xpeng Elektroauto 2021 SUV Limousine

Neben dem G3 hat Xpeng bereits die Limousine P7 gezeigt, ein drittes Modell soll in den kommenden Tagen vorgestellt werden. Erste Teaser zur zweiten Elektro-Limousine wurden jetzt veröffentlicht. 2021 soll sie in Serie gehen.

Nach dem Testlauf in Norwegen plant Xpeng auch den Markteintritt in weiteren europäischen Ländern. Konkrete Informationen für einen Start in Deutschland liegen noch nicht vor.

Elektro-Chinese im Video: DFSK Seres 3

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller