Mazda CX-5 Skyactiv-D 184 SUVerän

Der Mazda CX-5 mit 184 PS-Dieselmotor im Alltagstest.



Mazda hat sich in Deutschland, wenn man so will zur SUV-Marke entwickelt. Über die Hälfte der Neuzulassungen des Importeurs entfallen auf die Modelle CX-3 und CX-5. Mit dem seit Ende September erhältlichen CX-30 dürfte der SUV-Anteil weiter steigen.

2,1 Tonnen Anhängelast

Die zweite Generation des Mazda CX-5 ist seit Mai 2017 im Handel. Bei AUTONOTIZEN haben sich bereits die Benziner Skyactiv-G 165 und Skyactiv-G 194 in Fahrberichten unter Beweis gestellt. Allen Diskussionen zum Trotz passt natürlich auch dieser Tage ein kräftiger Dieselmotor gut unter die Haube eines SUV. Vor allem die Zugwageneigenschaften werden mit dem hohen Drehmoment des Selbstzünders verbessert. Mit 2.100 Kilogramm liegt die zulässige Anhängelast des Mazda CX-5 Skyactiv-D 184 mit 2,2 Liter-Dieselmotor zwar nur 100 Kilogramm über dem Saug-Benziner mit 194 PS, das Gespannt dürfte mit den 445 Nm des D aber souveräner vom Fleck kommen.

Im Alltag ohne Anhänger gefällt der Diesel im CX-5 als ruhiger und entspannter Begleiter. Ab 2.000 Umdrehungen reitet das SUV auf der Drehmomentwelle und lässt sich ohne viel Arbeit am manuellen Sechsganggetriebe bewegen. Trotzdem animiert der CX-5 mit der direkten, aber dabei nicht nervösen, Lenkung und dem gut abgestimmten Fahrwerk zu dynamischer Fahrweise. Angesichts dessen gehen die 6,9 Liter Testverbrauch mehr als in Ordnung, der WLTP-Normwert liegt mit 6,6 Litern nur leicht darunter.

Neues Ausstattungspaket

Topseller im CX-5 Programm ist die höchste Ausstattungslinie mit dem Namen Sports-Line. Um Kunden mehr Individualität zu bieten, offeriert Mazda seit diesem Jahr ein Plug-Paket mit braunen Nappaledersitzen und Holzeinlagen im Armaturenbrett und den Türverkleidungen. Ein schwarzer Dachhimmel, graue 19-Zoll-Lechtmetallfelgen und weitere optische Details sind dann mit dabei. Dennoch ist der Aufpreis nicht zu verachten: 3.150 Euro. Im Vergleich zur weiterhin angebotenen schwarzen Lederausstattung für 2.200 Euro beträgt der Paketpreis für die optischen Zutaten um 950 Euro.

Egal, welcher Bezug aufgespannt ist: Die Vordersitze haben für große Menschen etwas zu schmale und dünne Lehnen, was den Langstreckenkomfort mindert. Auch die Darstellung des Infotainments und er Navigation auf dem sieben Zoll großen Display wirkt etwas antiquiert, vor allem im Vergleich zum neueren System in Mazda3 und CX-30. Erste Sahne ist dafür das Head-up-Display mit Darstellung der Informationen auf der Windschutzscheibe, das es als Teil des 990 Euro teuren Technik-Pakets mit einer adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage gibt.

Fazit zum Mazda CX-5 Skyactiv-D 184

Mazda CX-5 Skyactiv-D 184 Test Plus Paket

Mit dem starken Dieselmotor ist der Mazda CX-5 ein souveräner Reise- und Zugwagen. Die Sitze und das verbaute Infotainmentsystem zeigen aber, dass nur zwei Jahre nach dem Marktstart der Zahn der Zeit leicht am Japaner nagt. Das neue Plus-Paket macht den CX-5 Sports-Line edler, aber auch teurer.

Technische Daten

Mazda CX-5 Skyactiv-D 184 Sports-Line mit Plus-Paket

Hubraum 2.191 ccm
Anzahl und Bauform Zylinder 4 in Reihe
Maximale Leistung kW / PS 135 kW / 184 PS bei 4.000 U/min
Max. Drehmoment 445 Nm bei 2.000 U/min
Getriebe Sechsgang-Schaltgetriebe
Beschleuningung 0-100 km/h 9,3 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 211 km/h
Norm-Verbrauch auf 100km 5,2 Liter
Reifenmarke und –format des Testwagens Continental Premium Contact 6 225/55 R19
Leergewicht 1.810 kg
Länge / Breite / Höhe 4.550 / 1.840 / 1.680 mm
Grundpreis 44.530 Euro
Testwagenpreis 45.480 Euro
Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Bernd Conrad