Alfa Romeo Stelvio Veloce TI 2021 Ein teurer Spaß

Im Modelljahr 2021 gibt es den Alfa Romeo Stelvio auch in der Ausstattungslinie Veloce TI.



Alfa Romeo erweitert das Modellangebot des SUV Stelvio um die Ausstattungslinie Veloce TI. Wie schon bei der Limousine Giulia gelingt damit der Spagat zwischen sportlicherer Optik und weltlichen Motoren. Nicht jeder Kunde kann oder will den 510 PS starken V6-Biturbomotor der Quadrifoglio-Modelle im Zaum halten.

Kohlefaser im Innenraum

Der neue Alfa Romeo Stelvio Veloce TI (Turismo Internazionale) ist äußerlich an speziellen Details, u.a. an der hochglänzenden Diffusoroptik am Heck und 20-Zoll-Leichtmetallfelgen im spezifischen Design vom Stelvio Veloce zu unterscheiden.

Aus dem Stelvio Quadrifoglio ziehen die Innenraumdekore aus Kohlefaser und der schwarze Dachhimmel ein, außerdem achtfach elektrisch einstellbare Sitze mit Leder-Alcantara-Bezügen. Zusätzlich wird die Serienausstattung beim Veloce TI um Navigationssystem, Verkehrszeichenerkennung, Totwinkelwarner und Spurhalteassistent erweitert.

Das Motorenangebot des Stelvio Veloce TI enspricht dem Veloce-Modell. Zur Wahl stehen der Zweiliter-Benziner mit 280 PS oder der 2,2-Liter-Diesel mit 210 PS. Achtgang-Automatik und Allradantrieb sind serienmäßig.

Als Veloce TI bringt der Alfa Romeo Stelvio also kleine, aber feine Details für Fans der Marke mit. Die sollten sich den Unterschied etwas kosten lassen wollen. 71.000 Euro kostet der Stelvio Veloce TI, unabhängig von der Motorisierung.

Hoher Aufpreis für den TI

Alfa Romeo Stelvio Veloce TI

Das sind 12.000 Euro mehr, als die Marke für den Veoloce aufruft. Mit dem Fahrassistenzpaket 1 und den “Speciale”-Felgen sowie Navigationssystem stehen bei ihm 62.300 Euro (alle Preise mit 19 Prozent Mehrwertsteuer) auf dem Zettel. Ein hoher Aufpreis für die Optik innen und außen also.

Im Video: Alfa Romeo Giulia Veloce TI

Teile das!
Text: Bernd Conrad
#}