Bentley EXP12 Speed 6e Stilvoll an der Ladesäule

Studie eines elektrischen Bentley Cabrios. Zuerst kommt der Bentayga Plug-in Hybrid.



Hinter der kryptischen Bezeichnung EXP 12 Speed 6e steckt die Studie zum ersten elektrischen Bentley. Zwei Jahre nach dem Coupé EXP10 zeigt sich die offene Version eines gedrungen-kompakten Briten. Der V8 flog zugunsten eines nicht näher spezifizierten Elektroantriebs heraus. Die Reichweite wird hypothetisch mit, was sonst, 500 Kilometern angegeben.

Bentley EXP12 Speed 6e

Das Design soll bereits die künftige Bentley-Formensprache zeigen. Kupfer am Kühlergrill soll auf den Elektroantrieb hinweisen. Das Auto wirkt sehr kompakt, nach traditionellen Bentley-Maßstäben fast schon zu gedrungen. Im Innenraum fällt die strikte Trennung der beiden Sitzkanzeln auf. Auf dem breiten Mitteltunnel ist ein großes OLED-Display eingelassen. Netter Gag der Studie: Das Lenkrad ohne geschlossenen Kranz mit zwei Raketen-Tasten an den oberen Enden, mit Hilfe derer ein Leistungsboost abgerufen werden soll. Auch im Cockpit spielt Kupfer eine Rolle, zum Beispiel in der Mittelkonsole und an den besagten Knöpfen.

Bentley EXP12 Speed 6e

„Bentley wird zukünftig ein elektrisches Modell anbieten“, sagt Markenchef Wolfgang Dürheimer. Der Bentley EXP12 Speed 6e soll auf dem Genfer Salon das Kundeninteresse dafür ausloten. Den Anfang der Elektrifizierung bei Bentely macht im kommenden Jahr der Bentayga Plug-in Hybrid. Die Technik dafür steht im Konzernverbund mit dem Audi Q7 e-tron schon bereit.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller