Bentley Mulliner Batur 740 PS für 2,31 Millionen Euro

Der limitierte Bentley Mulliner Batur wird nur 18-mal gebaut. Angetrieben wird er von einem leistungsgesteigerten W12-Motor.



Individuelle Sonderwünsche bis hin zu limitierten Kleinstserien oder gar sündhaft teuren Einzelstücken sind im Geschäft mit Luxusfahrzeugen nicht ungewöhnlich. Bei Bentley heißt das Programm, mit dem die zahlungskräftige Kundschaft sich austoben kann, Mulliner.

Auf den Bacalar folgt ein Coupé

Neben exklusiven Ausstattungen der eh schon nicht ganz un-exkusiven Autos baut die britische Volkswagen-Tochter auch streng limitierte Sondermodelle wie zuletzt den Bacalar Speedster. Dessen legitimer Nachfolger feierte auf der Monterey Car Week in Form des Bentley Batur seine Premiere. Die Basis stellt die Continental-Baureihe, die auch die Limousine Flying Spur umfasst.

Optisch unterscheidet sich der Bentley Mulliner Batur deutlich von den aktuellen Modellen. Schmale Scheinwerfer mit Lidstrichen, die an den VW Golf erinnern, flankieren den steil stehenden Grill. Schmale Leuchten zieren auch das Heck, an dem das B-Logo anstelle des gewohnten Schriftzuges zu sehen ist. Mit seinem Design soll der Bentley Mullinier Batur die neue Formensprache der Luxusmarke aufzeigen, mit der die Briten in ihre elektrische Zukunft fahren. Beim Antrieb übt das Coupé aber noch den Brückenschlag in die Gegenwart.

W12 mit 740 PS

Bentley Mulliner Batur

Unter der vorderen Haube steckt der bekannte W12-Motor mit sechs Litern Hubraum. Mit geändertem Ansaugsystem, neuen Turboladern und weiteren Maßnahmen konnten die Ingengieure den Zwölfzylinder auf 740 PS leistungssteigern, das maximale Drehmoment erhöht sich auf 1.000 Newtonmeter. Das macht den Mulliner Batur zum stärksten Bentley aller Zeiten. Hinter der Spritzwand zeigt sich ein Cockpit mit Teilen aus 18-karätigem Gold, die im 3D-Drucker entstanden. Lederbezüge mit reduziertem CO2-Fußabdruck und Naturfasern sollen zeigen, was die Mulliner-Abteilung alles kann.

18 Exemplare des Coupés sollen gebaut werden, jedes davon dürfte durch umfangreiche Individualisierungsmaßnahmen einzigartig sein. Trotzdem gibt es so etwas wie einen Grundpreis. Der liegt bei 1,65 Millionen britischen Pfund vor Steuern. Wer in Deutschland eines der Autos kauft, zahlt also inklusive Mehrwertsteuer - aber ohne Sonderwünsche - 2,31 Millionen Euro.

Seinen Namen bekam der Bentley Batur übrigens vom gleichnamigen Kratersee auf Bali in Indonesien. Er hat eine Fläche von 16 Quadratkilometern und ist 88 Meter tief. Die Fläche, die der neue Gand Tourer von Bentley einnehmen wird, ist auf jeden Fall kleiner.

Im Video: Bentley Flying Spur W12

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller, Bernd Conrad (1)
#}