Bentley Flying Spur 2019 Neuauflage der Luxuslimousine

Bentley zeigt die neue Generation des Flying Spur.



Mit dem neuen Flying Spur komplettiert Bentley seine neue „kleine“ Braureihe nach den zweitürigen Continental-Versionen als GT und Cabrio. In den Abmessungen ist die Limousine leicht auf 5,32 Meter in der Länge wachsen, sie ist außerdem 1,98 Meter breit und 1,48 Meter hoch. Der Radstand wuchs gegenüber dem Vorgänger um 13 Zentimeter.

Wie beim Bentley Continental wurde auch das Design beim Flying Spur eher sanft geändert. Die Front mit dem typischen Vieraugengesicht bekommt erstmals bei dieser Baureihe ein stehendes Markenlogo, das versenkbar ist.

W12 mit 635 PS

Dahinter steckt Konzerntechnik in einer maximalen Ausbaustufe. Der sechs Liter große W12-Motor leistet im neuen Bentley Flying Spur 467 kW / 635 PS und mobilisiert maximal 900 Newtonmeter Drehmoment. 333 km/h ist die große Limousine schnell, auf dem Weg dorthin wird nach 3,8 Sekunden die 100 km/h-Marke passiert. Ein Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe von ZF sorgt dabei für die richtige Übersetzung. Die Höchstgeschwindigkeit wird im sechsten Gang erreicht, die Stufen Sieben und Acht sind für entspanntes Kilometersammeln ausgelegt.

Im Gegensatz um Vorgänger, dessen Allradantrieb stets 60 Prozent der Motorkraft nach hinten und 40 Prozent nach vorne geleitet hat, ist das System im neuen Flying Spur flexibler. Im Normalfall ist der mit Hinterradantrieb unterwegs, je nach Schlupf und Straßenzustand wird die Kraft variabel auch an die Vorderräder verteilt. Das soll für ein agileres Einlenken und weniger Untersteuern sorgen. Außerdem gibt es eine Allradlenkung und ein adaptives Luftfahrwerk. Ein 48-Volt-System steuert den Stabilisator.

21-Zoll-Felgen serienmäßig

Bentley Flying Spur 2019

Auch der Luftstrom in der Abgasanlage ist adaptiv gesteuert. Das soll für einen leiseren Innenraum sorgen und damit Mitfahrern mehr Komfort bieten. 21 Zoll große Räder sind serienmäßig, 22-Zöller gibt es optional. Auch ein großes Glasdach steht auf der Aufpreisliste, die je nach Personalisierungswunsch kaum ein Ende kennt.

Mit Matrix-LED-Scheinwerfern, einer Armada an Fahrassistenten und einem digitalen 12,3-Zoll-Kombiinstrument bietet der neue Bentley Flying Spur alle Annehmlichkeiten, die der Konzernbaukasten parat hält. Die Kunden werden schon in der Standardpalette aus 17 Lackierungen und 15 Farben für den Innenraum auswählen können. Wer hier nichts findet, klopft bei der Mulliner-Abteilung an.

Im Herbst will Bentley ein offenes Ohr für die ersten Interessenten haben, erste Exemplare des neuen Flying Spur werden Anfang 2020 ausgeliefert. Einen Preis nennen die Briten noch nicht. Das aktuelle Modell startet bei ca. 190.000 Euro, die neue Generation dürfte die 200.000-Euro-Hürde reißen.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller