Citroen C3 Aircross Vorstellung SUV als Van-Ersatz

Citroen ersetzt den Minivan C3 Picasso mit dem SUV C3 Aircross



Einen Tag, bevor Hyundai den Kona zeigt, veröffentlicht Citroen die ersten Bilder vom neuen Klein-SUV C3 Aircross. Das Auto, dass auf der gleichen technischen Basis wie der Opel Crossland X aufbaut, beerbt den Minivan C3 Picasso.

Citroen C3 Aircross Vorstellung

Beim Anblick des Serienmodells zeigt sich, dass die Studie auf dem Genfer Salon im März sehr dicht am finalen Design war. Die Türen sind natürlich praktischer geworden und haben richtige Türgriffe, zumindest das Fotoauto verzichtet zudem auf die Airbump – Luftpolster.

Der Citroen C3 Aircross misst 4,15 Meter in der Länge, ist 1,76 Meter breit und 1,64 Meter hoch. Allradantrieb gibt es auch bei ihm nicht, Citroen verweist aber auf 20 Millimeter mehr Bodenfreiheit als beim C3 als SUV-Tugend. Innen gibt sich der C3 Aircross variabel, die Rücksitzbank ist geteilt oder komplett verschiebbar – was das Kofferraum von 410 auf 520 Liter wachsen lässt. Flexibel zeigt sich auch das Äußere: Acht Lackfarben, vier Töne für das Dach und fünf „Color Packs“ mit Zierelementen sollen über 90 verschiedene Kombinationsmöglichkeiten zulassen.

Citroen C3 Aircross Vorstellung

Unter der Motorhaube wird es Benziner mit 82, 110 und 130 PS sowie einen Diesel mit entweder 100 PS Leistung und manuellem Getriebe oder 120 PS und 6-Gang-Automatik geben.
Seine Publikumspremiere wird der Citroen C3 Aircross auf der IAA feiern und danach in den Handel kommen.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}