DS 7 Facelift 2022 Der neue DS 7 im ersten Check

Der DS 7 bekommt ein Facelift und legt den Zusatznamen Crossback ab. Die Preise steigen, sie beginnen bei 42.490 Euro



Es war der ganz große Auftritt, gleich zu Karrierebeginn. Also, für beide. Im Mai 2017 feierte der ehemalige Banker und Wirtschaftsminister Emmanuel Macron seine Amtseinführung als Präsident Frankreichs. Medienwirksam fuhr er dabei in einem speziell für diesen Zweck umgebauten DS 7 Crossback vor. Die frisch von Citroën emanzipierte Premiummarke bekam damit für ihr erstes eigenständiges Modell, das nicht zuvor als „Citroën DS“ auf den Markt kam, eine globale Bühne.

Der neue DS 7 im Video

Das kompakte SUV, das wie die Konzernbrüder Citroën C5 Aircross Opel Grandland und Peugeot 3008 nebst vielen weiteren Baureihen die EMP2-Plattform nutzt, ist seitdem der meistverkaufte DS. Auch in Deutschland führt der DS 7 Crossback das markeninterne Ranking an, wenngleich sich die Zahlen der Premiummarke weiterhin auf niedrigem Niveau bewegen. 436 DS7 wurden in den ersten fünf Monaten des Jahres 2022 hierzulande erstmals zugelassen, der neue DS 4 bringt es auf 181 Exemplare, der DS 3 Crossback auf 148 und die Limousine DS 9 auf 51 Auslieferungen.

Sag "DS 7" zu mir!

2018 kam der DS 7 Crossback auf den Markt, jetzt ist die Zeit reif für eine Überarbeitung. Nach über vier Jahren nimmt der Franzose es mit der Anrede auch nicht mehr so genau. Das „Crossback“ verschwindet aus der Modellbezeichnung, künftig reicht also DS 7.

Wenngleich das ungeschulte Auge auf den ersten Blick kaum Unterschiede im Vergleich zum Vorgänger feststellen mag, trägt der neue DS 7 in der Tat eine komplett neue Frontmaske. Der Kühlergrill ist etwas größer, neu gemustert und verzichtet auf einen dominant sichtbaren Rahmen. Damit folgt der DS 7 dem Antlitz des DS 4.

Die Tagfahrlichter sind weiterhin vertikal angeordnet, aber besser in das Gesicht des Autos integriert. Die LED-Leuchten, „DS Light Veil“ (DS Licht-Schleier) genannt, sind jetzt unter einer in Wagenfarbe lackierten Kunststoffoberfläche eingelassen.

Die Hauptscheinwerfer verzichten beim neuen DS 7 auf ihre Tanzakrobatik beim Einschalten. Die drehbaren Module waren nicht mit dem jetzt eingeführten Pixel-LED-Licht kompatibel. Je nach Gegebenheit können die Scheinwerfer des DS 7 jetzt bis zu 380 Meter weit leuchten, das maskierte Fernlicht klammert dabei andere Verkehrsteilnehmer aus.

Bügelfalte am Heck

DS 7 Facelift E-Tense 4x4 360 Hybrid neu Fotos Video Review 2022

In der Profilansicht reichen dem DS 7 Facelift zwei neue Felgendesigns für die 19-Zoll und die neuen 21-Zoll-Räder des Topmodells (dazu gleich mehr). Außerdem kommen mit Saphir-Blau und Seiden-Grau zwei neue Farben in die Palette. In der Länge wächst der DS 7 mit dem neuen Frontstoßfänger um zwei Zentimeter auf jetzt 4,59 Meter, in der Breite um einen Zentimeter auf 1,90 Meter.

Die Heckklappe trägt eine neue Bügelfalte. Kleine Ursache, große Wirkung: Damit wirkt die Rückansicht moderner. Die schmaleren Rückleuchten verzichten auf die Chromleiste. Verbunden werden sie von einem selbstbewussten „DS Automobiles“ Schriftzug. Er ist, wie viele andere Dekorelemente und Logos an der Karosserie, künftig verchromt oder in schwarzer Farbe wählbar.

Neues Infotainmentsystem

DS 7 Facelift E-Tense 4x4 360 Hybrid neu Fotos Video Review 2022

Der Innenraum hat sich optisch nicht verändert. Das digitale Kombiinstrument bekam ein neues Layout. Außerdem beherbergt das 12 Zoll große Touchscreen-Display in der Mittelkonsole jetzt ein neues Infotainmentsystem. Die Sprachsteuerung wurde verbessert, außerdem lassen sich die Kacheln für einzelne Menüs frei konfigurieren. Apple CarPlay und Android Auto erlauben jetzt auch die Integration eines Smartphones ohne Kabelverbindung.

Der 181 PS starke Benziner fliegt mit dem Facelift aus dem Programm. Einziger reiner Verbrenner im Angebot für den DS 7 ist der bekannte BlueHDI 130 – Diesel mit 1,5 Litern Hubraum und 130 PS. Über die Hälfte der DS-7-Kunden griff schon bisher zum Plug-in Hybriden. Dieser Anteil könnte in Zukunft noch steigen.

Die Modelle DS 7 E-Tense 225 und E-Tense 4x4 300 sind bekannt. Sie kombinieren einen 1,6 Liter großen Vierzylinder-Benziner mit 180 bzw. 200 PS mit einem Elektroantrieb. Im Frontantriebs-Hybrid mit 225 PS Systemleistung gesellt sich ein 81 kW (110 PS) starker E-Motor dazu, er an der Achtstufen-Wandlerautomatik sitzt. Der DS 7 E-Tense 4x4 300 bringt einen zweiten Elektromotor an der Hinterachse mit. Er leistet maximal 83 kW (112 PS) und sorgt für elektrischen Allradantrieb.

Neues Hybrid-Topmodell mit 360 PS

DS 7 Facelift E-Tense 4x4 360 Hybrid neu Fotos Video Review 2022

Die Speicherkapazität der Lithium-Ionen-Batterie wurde um eine Kilowattstunde auf jetzt 14,2 kWh erhöht. Nach WLTP-Norm sollen damit bis zu 65 Kilometer elektrische Reichweite möglich sein, im Stadtzyklus der Norm sogar bis zu 81 Kilometer. Im Gegensatz zu den bodenständigeren Stellantis-Marken baut DS Automobiles serienmäßig den stärkeren 7,4 kW Onboard-Charger ein.

Das neue Topmodell der Baureihe ist der DS 7 E-Tense 4x4 360. Wie es der Name schon sagt, liegt die Systemleistung des Hybridantriebs hier bei 265 kW / 360 PS. Sie wird über eine andere Softwaresteuerung angehoben, denn die Leistung der drei Motoren (Benziner 200 PS, E-Maschinen 81 und 82 kW) liegt auf dem Niveau des E-Tense 4x4 300.

Als Performance-Modell kommt der DS 7 E-Tense 4x4 360 mit einer um 15 Millimeter tiefergelegten Karosserie, leicht breiterer Spur und größeren Bremsen und „DS Performance“-Schriftzug auf den vorderen Sätteln.

Mit den hier serienmäßigen, weiter oben erwähnten, 21-Zoll-Felgen dürfte das neue Topmodell etwas straffer auf der Straße liegen als die anderen Hybridversionen. Serienmäßig haben alle drei E-Tense-Modelle weiterhin die DS Active Scan Suspension mit adaptiven Dämpfern, die mit Hilfe von Kamerainformationen vorkonditioniert werden.

Preise ab 42.290 Euro

DS 7 Facelift E-Tense 4x4 360 Hybrid neu Fotos Video Review 2022

Die Ausstattungslinie Bastille soll in ihren Umfängen der bisherigen Version Bastille+ entsprechen, der Einstieg in die Modellpalette beginnt also eine Stufe höher. Darüber rangieren die Niveaus Rivoli, Performance Line und Opera (erstmals auch mit grauem Innenraumambiente).

Die Preise für den neuen DS 7 sind mit dem Facelift um etwa 2.000 Euro gestiegen. Das Basismodell ist der BlueHDI 130 Bastille, der 42.290 Euro kostet (Vorgänger Bastille+ 40.090 Euro). Die gleiche Ausstattungslinie als Hybrid E-Tense 225 steht ab 49.590 Euro in der Preisliste (zuvor als Bastille+ 47.580 Euro).

Das neue Topmodell E-Tense 4x4 360 startet in der Ausstattungsvariante Performance Line+ bei 62.490 Euro. Er ist 4.200 Euro teurer als der E-Tense 4x4 300 (Performance Line+ 58.290 Euro). Teuerster DS 7 ist der E-Tense 4x4 360 "La Première" für 71.490 Euro.

Verkaufsstart für den gelifteten DS 7 ist im August 2022, die ersten Autos sollen ab Spätherbst ausgeliefert werden.

Fazit

DS 7 Facelift E-Tense 4x4 360 Hybrid neu Fotos Video Review 2022

Der DS 7 bekommt ein Facelift mit moderneren Linien, das den Vorgänger nicht gleich alt aussehen lässt. An der Technik ändert sich nichts, auch in Zukunft dürfte der DS 7 – vor allem mit DS Active Scan Suspension – als komfortable Alternative im SUV-Segment punkten. Die bisher gesammelten Erfahrungen mit dem sportlich abgestimmten DS 9 E-Tense 4x4 360 machen auf das neue Topmodell des DS 7 neugierig.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Andreas Hof, Bernd Conrad
#}