Ford SYNC-Infotainment Connectivity-Update

Mit dem elektrischen Ford Mustang Mach-E kommt eine neue Generation des SYNC-Infotainmentsystems.



Der elektrische Ford Mustang Mach-E wird das erste Modell der Marke, in dem die neue Generation des SYNC-Infotainmentsystems zum Einsatz kommt.

Mit der neuen Software stellt Ford die Interaktion des Menschen mit dem Auto über das Smartphone in den Vordergrund. Schon vor der Abholung des Neuwagens kann man das Fahrzeug personalisieren. Über eine App oder eine Website kann man zum Beispiel Fahrmodi, Audioeinstellungen und Komfortfunktionen den eigenen Ansprüchen entsprechend konfigurieren. Über den Lebenszyklus des Autos lässt sich das System "over-the-air" updaten.

what3words and Bord

Ford Sync Infotainment

Im Alltag lässt sich da Smartphone dann u.a. für die Voreinstellung der Klimaautomatik nutzen. Außerdem können Navigationsziele ins Auto geschickt werden. Mit der Zeit lernt die Software dazu und weiß, wann automatisch die Navigation zu einem regelmäßigen Ziel – sonntags zur Oma oder nach Feierabend ins Fitnesstudio – aktiviert werden kann.

Die Einstellungen können für verschiedene Fahrer vorgenommen werden. Nähert man sich mit einem entsprechenden Smartphone oder Schlüssel dem Fahrzeug, erkennt die Software, wer einsteigen wird. Die vom Nutzer vorgenommenen Einstellungen werden übernommen.

Im Fahrzeug lassen sich Apple CarPlay und Android Auto kabellos nutzen, die Sprachsteuerung soll verbessert worden sein. Auch frei eingesprochene Befehle sollen vom Auto umgesetzt werden. „Ich habe Hunger“ führt also zu einer Auflistung von Restaurants in der Nähe. Für Echtzeit-Verkehrsdaten in der Routenführung arbeitet Ford mit TomTom zusammen. Außerdem lässt sich das spezielle Koordinatensystem des Start-ups what3words für die Navigation nutzen.

Der Touchscreen-Monitor im Auto wird abermals größer. Im Ford Mustang Mach-E misst das hochkant angeordnete Display 15,5 Zoll in der Diagonale. Das Elektroauto kommt im Frühjahr 2021 auf den Markt. Die Preisliste für den Mach-E beginnt mit einer 76 kWh großen Batterie bei 46.900 Euro.

Im Video: Ford Mustang Mach-E Premiere

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller