Hyundai Smart Air Puricifaction Intelligentes Luftreinigungsystem

Ein neues System soll 99 Prozent des Feinstaubs aus der Luft filtern.

Schlechte Luft in Städten bestimmt viele Debatten. Wer im urbanen Stau steht, der atmet ebenfalls die, unter anderem mit Feinstaub, belastete Luft ein, die über die Klimaanlage des Autos angesaugt wird. Filter helfen in modernen Autos, Schadstoffe zu reduzieren.

Hyundai geht einen Schritt weiter. Der koreanische Autohersteller hat das Smart Air Purification System entwickelt. Sensoren messen die Schadstoffbelastung der Umgebungsluft sowie die Luft im Auto. Je nach Bedarf wird die Luft gefiltert. Bei offenen Fenstern und schlechter Luftqualität werden diese automatisch geschlossen, damit nur noch gereinigte Luft über die Klimaanlage ins Auto gelangt.

Während laut Hyundai bisher 94 Prozent der Feinstaubpartikel entfernt wurden, schaffen die neuen Filter auf Holzkohlebasis bis zu 99 Prozent. Die Luft im Auto kann also wesentlich sauberer und damit gesünder sein als außerhalb. Laut Hyundai wurde das Smart Air Purification System ausgiebig getestet, im Temperaturbereich von minus 40 bis plus 85 Grad arbeitete es über 10.000 Stunden fehlerfrei.

Wann Hyundai und die Schwestermarke Kia das neue System in Serienautos einsetzen, ist noch nicht bekannt. Einen weiteren Luftreiniger gibt es in Form des Hyundai Nexo . Das SUV benötigt saubere Luft zur Reaktion mit Wasserstoff in der Brennstoffzelle. Je sauberer die Luft ist, desto länger lebt sie. In einem dreistufigen Filterverfahren holen Filter im Nexo 99,9 Prozent der Feinstaubpartikel und giftiger Gase vor der Reaktion aus der Luft. Die gereinigte Luft wird danach abgelassen.

In der britischen Hauptstadt London war ein Hyundai Nexo im Marketingauftrag 30 Tage unterwegs und hat dabei circa 563 Kilometer zurückgelegt. Unternehmensangaben zufolge wurden dabei fast 919 Kilogramm Luft gereinigt.

Nach dem Nexo kommt im kommenden Jahr ein LKW als zweites Brennstoffzellen-Modell von Hyundai auf den Markt. Die Fertigungskapazitäten für diese Antriebstechnologie sollen bis zum Jahr 2030 auf 700.000 Einheiten hochgefahren werden.

Im Video: Der Hyundai Nexo im Alltagstest

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller