Europa-Verkaufsstart in Norwegen Das kostet der Nio ES8

Europastart für Nio: In Norwegen kostet der ES8 ab 51.000 Euro, sofern die Batterie gemietet wird.



Die chinesische Elektroautomarke Nio hat jetzt in Norwegen mit dem Verkauf des SUV Nio ES8 begonnen. Die „Nio House“ genannte Niederlassung in der Hauptstadt Norwegen ist der erste Stützpunkt außerhalb Chinas. Neben dem Nio House eröffnet auch ein erster Servicestützpunkt in Oslo, in dem die Autos ausgeliefert und gewartet werden.

Mit Batteriemiete ab 51.000 Euro

Mit 75 kWh großer Batterie kostet der Nio ES8 in Norwegen 609.000 Kronen, umgerechnet etwa 59.900 Euro. Die Reichweite mit diesem Akku soll nach Norm bei 375 Kilometern liegen. Optional gibt es eine 100 kWh große Batterie, dann kostet der ES8 679.000 Kronen bzw. circa 66.800 Euro.
Als Alternative zum Kauf des Autos mit Batterie kann man den Energiespeicher auch mieten. Dieses Angebot ist Teil einer Strategie, die Nio „Battery as a service“ nennt. Dazu gehören auch Batteriewechselstationen, in denen binnen weniger Minuten ein leerer gegen einen vollen Akku getauscht werden kann.

Bei Batteriemiete sinken die Fahrzeugpreise entsprechend. Mit 75 kWh-Paket kostet der ES8 dann 519.000 Kronen (51.000 Euro), dazu kommen monatlich 138 Euro (1.399 Kronen) für die Batteriemiete. Das Auto an sich wird also um 8.900 Euro günstiger. Nach knapp fünfeinhalb Jahren würde sich der Aufpreis der gekauften Batterie amortisieren – verbunden mit dem Risiko der Bauteilalterung.

Ab Juli 2022 wird der Nio ES8 mit 75 kWh ausgeliefert. Schon ab März 2022 können Kunden die 100 kWh-Variante in Empfang nehmen. Mit Batteriemiete kostet sie ebenfalls 519.000 Kronen (51.000 Euro), da das Auto an sich ja identisch ist. Die Miete des größeren Energiespeichers beträgt knapp 200 Euro (1.999 Kronen) im Monat. In dieser Kombination ist der Kauf von Auto und Akku erst nach sechseinhalb Jahren günstiger als das Mietmodell.

Bis Ende 2022 will Nio 20 Batteriewechselstationen in Norwegen installieren. Außerdem kann man das Elektroauto auch wie gewohnt über ein Kabel aufladen. Zum gleichen Zeitpunkt will Nio auch in Deutschland mit dem Vertrieb von Elektroautos beginnen. Hierzulande soll die Limousine ET7 als erstes Modell auf den Markt kommen.

Im Video: Nio ET7

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller (3), Bernd Conrad (1)
#}