Peugeot 408 Hybrid 136 Neue Basis

Der Peugeot 408 ist jetzt als Mildhybrid mit 136 PS bestellbar.



Der Peugeot 408 wird, kurz nach der Vorstellung des entsprechend motorisierten SUV-Duos 3008 / 5008 ab sofort auch als Mildhybrid mit 136 PS angeboten. Die Modellvariante 408 Hybrid 136 e-DSC6, so der offizielle Name, löst den PureTech 130 genannten Basisbenziner ohne Elektrifizierung ab.

DSC statt Wandlerautomatik

Der Mildhybrid mit 48-Volt-Technologie kombiniert einen 1,2 Liter großen Dreizylinder-Benziner mit 100 kW / 136 PS sowie einen Startergenerator, der 15,6 kW (21 PS) beisteuert. Der Elektro-Boost unterstützt beim Beschleunigen, zudem wird der Verbrenner im Schubbetrieb abgeschaltet.

Eine kleine Lithium-Ionen-Batterie mit 0,89 kWh Speicherkapazität wird beim Rekuperieren geladen, um das Hybridsystem mit Strom zu versorgen. Anstelle der Achtgang-Wandlerautomatik des PureTech 130 übernimmt ein Doppelkupplungsgetriebe mit sechs Vorwärtsgängen die Übersetzungsarbeit von Kraft in Vortrieb.

Peugeot gibt an, dass der 408 als Mildhybrid im urbanen Verkehr, unter idealen Voraussetzungen, bis zu 50 Prozent aller Strecken rein elektrisch zurücklegen kann. In einem ersten Fahrbericht des Peugeot 3008 Mildhybrid konnte noch kein deutlicher Verbrauchsvorteil des neuen Antriebs herausgefahren werden.

Der Peugeot 408 kostet als Mildhybrid in der Ausstattungslinie Allure ab 38.800 Euro. Damit ist er 2.050 Euro teurer als der PureTech 130 (zuletzt ab 36.750 Euro als Allure). Weiterhin im Angebot für das SUV-Coupé sind die Plug-in-Hybride mit 180 und 225 PS Systemleistung.

Im Video: Peugeot 3008 Hybrid 136

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Bernd Conrad