Skoda Kodiaq Facelift 2021 Der RS ist jetzt ein Benziner

Skoda spendiert dem erfolgreichen Kodiaq ein Facelift. Auch der Kodiaq RS kommt zurück, jetzt als Benziner mit 245 PS.



Der Skoda Kodiaq hat sich bei seinem Start im Jahr 2016 direkt auf der Erfolgsspur einsortiert. Über 600.000 Exemplare des SUV wurden seitdem in Tschechien, China, Indien und Russland produziert. Jetzt ist die Zeit reif für eine Modellüberarbeitung. Sie fällt, wie man es von der Marke kennt, äußerlich eher dezent aus.

Neue Frontpartie

Der Kühlergrill steht künftig steiler im Fahrwind, trägt außerdem einen nach oben angewinkelten Rahmen. Die Scheinwerfer sind etwas flacher als bisher. Sie arbeiten künftig optional mit Matrix-LED-Technologie. Außerdem gibt es einen neuen vorderen Stoßfänger mit geändertem Lufteinlass. Blechteile wurden beim Facelift nicht geändert.

Auch am Heck gibt es eine neue Schürze, die anders geformte LED-Rückleuchten möglich macht. Sie betonen künftig den Knick am äußeren Rand deutlicher. Ein vergrößerter Dachspoiler soll die Aerodynamik verbessern.

Der Kodiaq RS hat 245 PS

Skoda Kodiaq Facelift RS 2021 Fotos

Mit dem Facelift feiert das Topmodell Skoda Kodiaq RS sein Comeback, jedoch mit verändertem Charakter. Der bisherige 240-PS-Diesel mit doppelter Aufladung ist konzernweit aus dem Programm geflogen. Den neuen Kodiaq RS treibt der 2.0 TSI-Benziner mit 180 kW / 245 PS an. Er ist auch im weitgehend baugleichen Schwestermodell Seat Tarraco zu haben. Serienmäßig steht der sportlichste Kodiaq auf 20-Zoll-Felgen.

Wie bisher gibt es den Skoda Kodiaq zudem als Benziner mit 150 oder 190 PS und mit dem Zweiliter-Diesel (mit doppelter Abgasreinigung) in den Leistungsstufen 150 und 200 PS. Allradantrieb und DSG-Doppelkupplungsgetriebe sind mit Ausnahme des Basisbenziners 1.5 TSI serienmäßig.

Warum kein Hybrid?

Skoda Kodiaq Facelift RS 2021 Fotos

Elektrifizierte Antriebe sind weiterhin nicht vorgesehen. Das überrascht umso mehr, da ein Kodiaq Plug-in Hybrid schon vor Jahren angekündigt wurde. Die Konzernbrüder VW Tiguan und Seat Tarraco sind als Hybride mit 245 PS Systemleistung lieferbar.

Den Innenraum des Skoda Kodiaq zieren neue Lenkräder, die aus dem Octavia sowie des Facelift des Superb bekannt sind. Das Sportlenkrad, das in den Modellvarianten Sportline und RS zum Einsatz kommt, hat drei Speichen.

Der Skoda Kodiaq Laurin & Klement fährt serienmäßig mit belüfteten Vordersitzen vor. Eine Sitzmassage soll es, auch für andere Ausstattungslinien, optional geben. Neue Dekore und ein umfangreicheres LED-Ambientelicht beschließen die Änderungen im Interieur.

Keine Änderungen gibt es bei der maximalen Displaygröße des Infotainmentsystems mit 9,2 Zoll. Andernfalls wäre eine teure Umgestaltung des Armaturenträgers nötig geworden. Die Software wurde jedoch aufgefrischt, „Laura“ als virtuelle Sprachassistentin hört jetzt auch im Kodiaq aufs Wort.

Preise stehen noch nicht fest

Skoda Kodiaq Facelift RS 2021 Fotos

Im Juli 2021 kommt der überarbeitete Skoda Kodiaq auf den Markt. Preise für die geliftete Baureihe werden noch nicht verraten. Das aktuelle Modell startet in der Basislinie Active als 1.5 TSI mit manuellem Getriebe bei 29.990 Euro.

Kombi-Bruder im Video: Skoda Octavia RS TSI

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller