Skoda Octavia RS iV 2020 Sitzprobe im neuen Octavia RS

Erster Kontakt und Video-Review zum neuen Skoda Octavia RS iV.

Noch bevor der neue Skoda Octavia Ende März 2020 zu den Händlern rollt, zeigt Skoda auf dem Genfer Salon (5.-15.03.) den neuen Octavia RS iV als sportliches Topmodell der Baureihe. Die beiden Buchstaben sind für Marke und Modell sehr wichtig. Knapp ein Drittel aller Octavia werden bei uns als RS ausgeliefert. Vor allem als Firmenwagen konnte sich der dynamische Octavia etablieren.

Skoda Octavia RS iV 2020 Fotos Sitzprobe

Die vierte Generation kommt wieder in zwei Karosserievarianten als Limousine und Combi – bei Skoda traditionell mit „C“ geschrieben. Neu ist die Ausweitung des Modellprogramms auf drei Motorvarianten. Erstmals wird es den Octavia RS in einer elektrifizierten Version als Plug-in-Hybrid geben. Der Antriebsstrang ist keine Überraschung, zeitgleich wird er auch im neuen Cupra Leon und im VW Golf GTE präsentiert.

Der neue Octavia RS im Video

Der 1.4 TSI unter der Motorhaube des RS iV leistet 110 kW / 150 PS. Unterstützt wird er von einem 100 kW (136) PS starken Elektromotor, die Systemleistung des Duos liegt bei 180 kW / 245 PS. Ein DSG-Doppelkupplungsgetriebe mit sechs Gängen bring bis zu 400 Nm Drehmoment an die beiden angetriebenen Vorderräder. Die Beschleunigung auf 100 km/h soll der elektrifizierte RS in 7,3 Sekunden erledigt haben. Mit ruhigerem rechten Fuß kann der 13 kWh große Lithium-Ionen-Akku für bis zu 60 Kilometer elektrische Reichweite sorgen.

Beim ersten Kontakt mit dem neuen Skoda Octavia RS iV, wie der Hybrid mit vollständigem Namen heißt, standen Limousine und Combi im Studiolicht. Man dürfte nicht erst in die Glaskugel blicken müssen, um dem Combi abermals einen größeren Verkaufsanteil zu prognostizieren – Deutschland ist eben Kombi-, Entschuldigung, Combiland.

Sitzprobe beim ersten Kontakt

Die Octavia RS Limousine trägt eine schwarze Spoilerlippe als Abrisskante an der Heckklappe, der Combi hält eine schwarz lackierte Dachreling dagegen. Auch Außenspiegelkappen und der Rahmen des Kühlergrills sind bei den RS-Modellen schwarz, die Stoßfänger sind breiter als bei den übrigen Octavias.

Die Sportsitze haben wieder integrierte Kopfstützen. Trotzdem reicht deren Höhe auch für den 1,92 Meter großen Autor, zudem bietet das Gestühl guten Seitenhalt. Eine ausziehbare Oberschenkelauflage wäre für große Menschen noch das Tüpfelchen auf dem „i“.

Vor den digitalen Instrumenten, die eine spezielle RS-Grafik erhalten, fasst man an ein Dreispeichenlenkrad. Die Sitzposition passt perfekt. Schade, dass man beim ersten Kennenlernen noch nicht losfahren darf.

Skoda Octavia RS iV 2020 Fotos Sitzprobe

Neben dem Octavia RS iV wird es mit leichtem Zeitversatz auch Modellversionen mit reinem Verbrenner geben. Auch dafür lohnt ein Blick in den Konzernbaukasten, denn die Motoren im neuen Octavia RS entsprechen wieder den Brüdern Golf GTI und Golf GTE. Der 2.0 TSI leistet – wie der iV – 180 kW / 245 PS, der 2.0 TDI bringt es auf 147 kW / 200 PS. Die Preise des neuen Octavia RS verrät Skoda noch nicht. Sie dürften kurz vor dem Marktstart, der im zweiten Halbjahr 2020 stattfindet, bekanntgegeben werden.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller (3), Bernd Conrad (22)