VW Golf VIII Twindosing macht den Diesel sauberer

Der neue VW Golf kommt im Herbst mit neuer TDI-Abgasreinigung.

Die IAA im September soll für VW ganz im Zeichen der Elektromobilität stehen, der ID.3 als erster Vertreter der MEB-Architektur (Modularer Elektrobaukasten) feiert in Frankfurt seine Weltpremiere. Auch der neue Golf ist fertig, wie man an ungewohnt vielen „Leaks“ im Internet sehen kann. In achter Generation hält sich der neue Kompakte aber noch etwas zurück, Berichten zufolge feiert er am 24. Oktober 2019 seine Weltpremiere.

Kein neues Auto ohne Teasing – erstmals zeigt jetzt auch der Hersteller ein Foto vom neuen Golf VIII, freilich nicht ohne Tarnfolie. Gut zu erkennen ist das rundere, flachere Design der neuen Generation. Abermals entwickelt sich der Golf aber evolutionär weiter. Der Dreitürer wird aus dem Programm fliegen, den neuen Golf wird es nur mit Türen im Fond geben. Auch Konkurrenten und Konzernbrüder wie der Seat Leon verzichten mittlerweile auf die dreitürige Karosserievariante.

Unter der Motorhaube wird es im neuen VW Golf Benziner mit Mild-Hybridisierung und Plug-in-Hybride geben. Der rein elektrische e-Golf wird Geschichte, dafür gibt es ja den ID.3. Auch Diesel sind weiterhin gesetzt, darunter auch der neue 2.0 TDI Evo mit 110 kW / 150 PS. Er bekommt – wie die anderen TDI im Goilf auch - zwei hintereinander angeordnete SCR-Katalysatoren, es erfolgen also auch zwei AdBlue-Einspritzvorgänge.

Laut VW soll das Twindosing genannte Verfahren die NOx-Emissionen um bis zu 80 Prozent senken. Da der zweite Katalysator weiter vom Motor entfernt ist, erweitert sich laut Hersteller das Temperaturfenster für die effektive Abgasnachbehandlung. Die Doppelung der SCR-Katalysatoren soll in einem Bereich von 100 bis 500 Grad Celcius funktionieren und damit auch zum Beispiel im Anhängerbetrieb und anderen Lastzuständen die Emissionen deutlich senken.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Herteller (2), Bernd Conrad (1)