VW ID.Buzz fährt autonom Das Robo-Taxi aus Hannover

Im Jahr 2025 will Volkswagen Nutzfahrzeuge autonom fahrende ID.Buzz im Ride Hailing einsetzen.

VW und Ford arbeiten nicht nur bei der Nutzung des MEB (Modularer Elektro-Baukasten) durch die Kölner zusammen, sondern auch auf dem Gebiet des autonomen Fahrens. 2020 ist VW bei Argo AI, einem von Ford übernommenen Software-Start-up, eingestiegen.

Volkswagen Nutzfahrzeuge hat jetzt angekündigt, die Einführung von „autonomen Systemen für den Verkehrseinsatz im Jahr 2025“ vorzubereiten. Der elektrische ID.Buzz soll das erste Konzernmodell werden, das auch autonom fahren kann.

Feldversuch startet 2021

Bereits in diesem Jahr sollen erste Prototypen für Feldversuche auf öffentliche Straßen kommen. Christian Senger, Bereichsleiter autonomes Fahren, sagt: „Ziel ist die Entwicklung eines Ride-Hailing- und Pooling-Konzepts, ähnlich dem heutigen Angebot von Moia. Mitte dieses Jahrzehnts können sich unsere Kunden dann in ausgewählten Städten mit autonomen Fahrzeugen zu ihrem jeweiligen Zielort bringen lassen.

Moia operiert aktuell in Hamburg und Hannover. Über eine App kann man Fahrten buchen und an virtuellen Haltestellen in der Nähe des Kundenstandorts zusteigen. Die Kleinbusse, die Moia einsetzt, sind speziell für diesen Einsatzzweck umgebaute Autos auf Basis des VW e-Crafter.

Innerhalb des Volkswagen-Konzerns ist die Nutzfahrzeugsparte mit Stammsitz in Hannover für die Entwicklung autonom fahrender Autos und deren gewerblichen Einsatz im urbanen Raum verantwortlich. Neben Roboter-Taxis und Ride-Hailing-Angeboten sollen auch selbstfahrende Transporter realisiert werden.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller