VW United-Sondermodelle 2020 Alter Name, neue Sonderserie

VW bringt 2020 neue Sondermodelle unter dem bekannten Namen United.

Alle Jahre wieder… kommen neue Sondermodelle von VW, so auch in 2020. Das Jahr der UEFA Fußball-Europameisterschaft nehmen die Wolfsburger zum Anlass, einen schon einmal verwendeten Namen wieder auszugraben: United.

Als United-Sondermodell sind die Baureihen Up, Polo, T-Cross, T-Roc, Tiguan Allspace, Touran und Sharan erhältlich. Außerdem die noch auf der siebten Modellgeneration basierenden Derivate Golf Variant und Golf Sportsvan. Allen United-Modellen gemein ist eine serienmäßige Fünfjahres-Garantie (bis 50.000 Kilometer), außerdem glanzgedrehte Leichtmetallfelgen und wahlweise die exklusive Lackierung in „Atlantic Blue Metallic“. Die hinteren Seitenscheiben und die Heckscheibe sind stets abgedunkelt. Im Interieur gibt es spezielle Sitzbezüge. Ab dem Polo sind ein Navigationssystem Teil der Serienausstattung, zu der dann auch eine Klimaautomatik zählt.

Maximal 3.400 Euro Preisvorteil

VW verspricht einen maximalen Preisvorteil von bis zu 3.400 Euro im Vergleich zu einem vergleichbar ausgestatteten Serienmodell. Das trifft auf die größeren Baureihen zu und die zusätzliche Ausstattung des Sondermodells mit einem „Plus-Paket“ und dem R-Line-Paket mit Exterieuränderungen zu.

Der Einstieg in die United-Modelle stellt der Up United mit 60 PS-Benziner für 14.485 Euro dar, der entsprechende e-Up kostet ab 23.740 Euro. Teuerster United-VW ist der große Van Sharan, dessen Preise als 1.4 TSI-Benziner mit 150 PS bei 43.205 Euro beginnen.

Der VW Golf 8 ist noch zu neu, um als Sondermodell auf den Markt zu kommen. Auch der 2019 geliftete Passat bleibt außen vor, der Arteon empfiehlt sich aktuell als R-Line Edition . Interessant ist das Fehlen des regulären Tiguan. Dass er nicht als United-Sondermodell aufgelegt wird, deutet auf eine mit Bestellungen ausgelastete Produktion für die kommenden Monate hin. Dann wird für das SUV-Modell ein umfangreiches Facelift erwartet.

VW United Sondermodelle 2020 Preis Preisvorteil

Einer der Bestseller im aktuellen VW-Programm ist der T-Cross . Also rechnen wir den Preisvorteil des T-Cross United doch mal exemplarisch durch. Das Sondermodell kostet mit 95 PS-Benziner 22.900 Euro. Basis ist die Ausstattungslinie T-Cross Life. Mit dem gleichen Motor kostet sie, mit den beim United serienmäßigen Optionen, darunter Navigationssystem, Klimaautomatik und getönte Scheiben, 23.080 Euro – auf den ersten Blick also nur 180 Euro mehr als der T-Cross United. Höher wird der Abstand bei einem optionalen United Plus-Paket.

Auch bei den 2020er-Sondermodellen von VW gilt also – es lohnt sich, den eigenen Bedarf an Optionen genau abzuwägen und dann Taschenrechner oder Konfigurator zu bemühen.

Im Video: Der VW T-Cross Style TSI

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller