Arcfox Alpha-S Elektro-Limousine Huawei inside

Auf der Messe Auto Shanghai feiert der Arcfox Alpha-S Premiere. Er nutzt Huawei-Technologie für autonome Fahrfunktionen.



Der chinesische Tech-Konzern Huawei drängt mit Vollgas ins Automobilgeschäft. Während die Welt seit Jahren über die Möglichkeit eines Apple Car spekuliert, zieht der Mitbewerber unter Volllast vorbei. Zumindest teilweise. Ein eigenes Auto wird Huawei nicht bauen, versucht aber, sich als Systempartner zu etablieren.

Fotos von der Messepremiere

Die Messe Auto Shanghai zeigt ein erstes Resultat in Form der Elektro-Limousine Arcfox αS (Alhpa-S). Die Marke Arcfox gehört zum Staatskonzern BAIC und war in Europa bereits mit einem Stand auf dem Genfer Autosalon 2019 präsent. Pläne, hier den Vertrieb von Autos zu starten, wurden bislang aber nicht kommuniziert.

Der Arcfox αS basiert auf einer in der Größe variablen Plattform für Elektroautos, die in Zusammenarbeit mit dem Zulieferer Magna entwickelt wurde. Angaben auf der Messe sind rar. Der Onlineausgabe von „auto motor und sport“ zufolge leisten zwei Elektromotoren im αS im System maximal 163 kW (222 PS), die Energie kommt aus einem 93,6 kWh großen Akku.

Lidar und Co. von Huawei

Arcfox Alpha-S Seres SF5 Huawewi Autos 2021

Das auf der Messe ausgestellte Fahrzeug trägt einen Schriftzug auf den Kennzeichen, den man in Verbindung mit chinesischen Autos in Zukunft wohl häufiger sehen wird: Huawei inside. Das Unternehmen liefert nicht nur die Softwareplattform und Chips zu, sondern auch Kameras und Sensoren. Deutlich zu erkennen sind auch Lidar-Sensoren für hochauflösende Daten, die für autonome Fahrfunktionen benötigt werden.

Welche Stufe des autonomen Fahrens der Arcfox αS erreicht, ist nicht bekannt. Gut möglich, dass die Technologie aktuell Level 3 vorsieht, also automatisiertes Fahren auf der Autobahn. Honda hat kürzlich in Japan dafür eine Zulassung erhalten und bietet den Legend Hybrid mit dafür ausgelegter Technologie im Leasing an.

Huawei-Technik auch im Seres SF5

Arcfox Alpha-S Seres SF5 Huawewi Autos 2021

Auch das Elektro-SUV Seres SF5 wird mit Huawei-Hilfe zur Serienreife entwickelt. Hier dürfte sich das Engagement des Elektronikkonzerns nicht nur auf die Software beschränken, der SF5 soll in China auch mit Hilfe von Huawei vermarktet werden.

Für Europa plant der Importeur Indimo Automotive, der neben diversen Modellen von BAIC , DFSK und FAW auch bereits das Elektro-SUV Seres 3 anbietet, den Vertrieb des Seres SF5.

Im Video: Seres 3

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: PCK Shanghai