Citroën C4 und ë-C4 2020 Extravaganter Kompakter

UPDATE: Der Citroën C4 startet im Herbst als Benziner, Diesel und Elektroversion

UPDATE: Dieser Artikel wurde jetzt mit Informationen zu den Motoren und Abmessungen aktualisiert. Ursprünglich erschien er am 16. Juni 2020.

In der Kompaktklasse gab es schon viele Versuche, das scheinbar perfekte Auto für Jedermann zu kreieren. Oft blieben diese Modelle hinter den Erwartungen ihrer Entwickler und der Verkaufsstrategen zurück. Der Fiat Stilo (2001 bis 2008) ist ein gutes Beispiel dafür, aber auch der letzte Citroën C4. Er war ein solider Kompakter, aber kein typischer Citroën.

Jetzt überraschen die Franzosen mit einem neuen Aufschlag im Segment, trotz des Siegeszugs der SUV. Oder gerade deswegen. Denn der neue Citroën C4 wirkt wie ein Bindeglied von kompakter Schräghecklimousine und trendigem SUV-Coupé.

C4 zwischen Kompaktklasse und SUV-Coupé

Die Karosserieform darf durchaus als exzentrisch gelten. An der Front trägt der C4 tief liegende Scheinwerfer und einen kleinen Grill. Beide Elemente werden über den Doppelwinkel als Markenemblem mit den flachen Tagfahrlichtleisten zu einer Einheit. Kanten und Sicken zeichnen das Profil, auch der „Airbump“ an den Seitenschwellern fehlt nicht. Am Heck gibt es große Leuchten und einen Spoiler in der geteilten Scheibe, ähnlich wie bei Honda Civic oder Toyota Prius.

Das Kombiinstrument hinter dem Lenkrad ist digital, auf der Mittelkonsole steht ein weiteres, sehr flaches Display für die Infotainmentbedienung. Der Monitor misst 10 Zoll in der Diagonale. Das Head-up-Display belässt es leider bei der Darstellung von Informationen auf einer kleinen Scheibe.

Benziner, Diesel und Elektro

Citroen C4 e-C4 Fotos

Der Citroën C4 ist 4,36 Meter lang und 1,80 Meter breit. Mit 1,52 überragt er in der Höhe viele Mitbewerber. Der Radstand beträgt 2,67 Meter. An den Achsen werden 16 bis 18 Zoll große Räder montiert.

Das Kofferraumvolumen liegt mit 380 Litern im Durchschnitt der Kompaktklasse. Hier parkt der C4 ein, obwohl er sich die Plattform als technische Basis von den kleineren Konzernkollegen leiht. CMP (Commom Modular Platform) heißt der Baukasten, der auch das Motorenprogramm bestimmt.

Verbrenner bis 155 PS und E-Antrieb

Citroen C4 e-C4 Fotos

Citroën kündigt Benziner bis 155 PS an. Der C4 wird also mit dem 1,2 Liter großen PureTech-Dreizylinder mit 102, 131 und 155 PS zu haben sein. Der 1,5 Liter-Diesel mit vier Zylindern leistet 102 oder 130 PS. Je nach Version steht ein manuelles Sechsganggetriebe oder eine Achtgang-Automatik zu Wahl.

Auch den Elektroantrieb übernimmt der Neuling. Als Citroën ë-C4 bietet der maximal 100 kW (136 PS) und 260 Newtonmeter Drehmoment. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 150 km/h. Nicht nur der Antrieb, auch die Batterie ist aus Modellen wie dem Opel Corsa-e oder dem DS3 Crossback E-Tense bekannt. Sie speichert (brutto) 50 kWh, was für eine Reichweite von bis zu 350 Kilometern sorgen soll.

Ein Onboard-Lader für dreiphasiges Laden von Wechselstrom mit 11 kW ist serienmäßig. Dann dauert es fünf Stunden, bis die Batterie voll ist. Am Schnelllader zieht der Franzose Gleichstrom mit bis zu 100 kW, dann parkt er 30 Minuten für eine Nachladung von 80 Prozent der Batteriekapazität.

Tablet-Halter für den Beifahrer

Citroen C4 e-C4 Fotos

Das „Advanced Comfort“-Programm der Marke Citroën setzt auch der C4 mit einer weichen Federung und speziell gepolsterten Sitzen um. Als weiteren Baustein zählt die Marke den neuen „Smart Pad Support“. Hinter dieser Bezeichnung versteckt sich eine Tablet-Halterung für den Beifahrer, der sich dann während der Fahrt die Zeit vertreiben kann. Eine versenkbare Halterung ist mit dem Apple iPad Air 2 und dem Samsung Tab A 10,5“ kompatibel, für andere Geräte soll es eine starre Halterung geben.

Ab September 2020 wird der neue Citroën C4 als Verbrenner und Elektroversion bestellbar sein. Dann dürften auch die Preise verraten werden.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller