Airflow Vision Concept auf der CES 2020 (K)ein neuer Chrysler

FCA zeigt auf der CES in Las Vegas eine Studie mit bekanntem Namen, aber ohne Markenzuordnung.



Die CES (Consumer Electronics Show), die dieses Jahr von 7. Bis 10. Januar 2020 in Las Vegas stattfindet, schien sich in letzter Zeit als zusätzliche Automesse zu etablieren. Dieses Mal schrauben die Hersteller ihre Neuheitenshows aber deutlich zurück oder bleiben gleich fern. Dafür zeigt FCA (Fiat Chrysler Automobiles) Flagge.

Ein Display für jeden Passagier

Der europäisch-amerikanische Konzern präsentiert in Sin City die Studie Airflow Vision Concept. Im Format einen aktuellen Chrysler Pacifica (der wohl auch die Bodengruppe für das Ausstellungsstück spendierte) zeigt das Concept Car die Idee für ein Reiseauto der näheren Zukunft. Vier Passagiere sitzen mit in einem entsprechend geräumigen Interieur, jeder Platz hat ein eigenes Display für die Nutzung von Entertainmentinhalten und zum Abrufen von Informationen.

Mit einer Wischbewegung können Inhalten von einem Monitor zum anderen übertragen werden. Eine ziemlich coole Geste und bekannt aus den Raumschiffvisionen diverser Science-Fiction-Serien. Beim Antrieb wagt FCA mit dem Airflow Vision Concept aber keine Zeitreise. Man sagt einfach gar nichts dazu, erwähnt nur Felgen, deren Optik von den „mechanischen Elementen eines Elektromotors“ inspiriert sein sollen. Nun gut. Vor der geplanten Fusion mit PSA dürfte FCA auch keine eigenen Elektrobausteine mehr neu entwickeln, denn nach dem Zusammenschluss kann man auf Antriebskomponenten der Franzosen zurückgreifen.

Warum kein neuer Chrysler?

FCA Chrysler Airflow Concept CES 2020

Bei der Fusion, das hat der künftige Konzernboss und jetzige PSA-Lenker Carlos Tavares ja schon betont, sollen alle Marken erhalten bleiben. Trotzdem wagt FCA es nicht, mit dem Airflow Vision Concept ein klares Bekenntnis zur US-Marke Chrysler abzugeben.

Der einstige Vollsortimenter führt aktuell nur zwei angejahrte Modelle in der Palette: Die Limousine 300 und den Van Pacifica, der bei uns früher als Chrysler Voyager bekannt war. Immerhin beim Namen orientiert man sich zur CES 2020 an der Chrysler-Historie: Airflow war der Name eines großen Reiseautos der Marke in den 1930er-Jahren.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}